Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Kalorien vertilgen auf Facebook

Screenshot calorie cruncher (Grafik: http://fb.calorie-cruncher.de)

Wo stehe ich im Netzwerk der Calorie Cruncher? Die Facebook-Anwendung macht den Vergleich möglich. (http://fb.calorie-cruncher.de/)

Konzept der Calorie-Cruncher-App basiert auf Forschungsergebnissen

Kalorienzufuhr und -verbrauch in ein vernünftiges Gleichgewicht bringen, die eigene Fitness am Beispiel anderer messen, Aufmerksamkeit und Ermutigung erfahren, und das alles online: Wer dafür Sinn hat, kann sich jetzt den „Calorie Crunchern“ anschließen. Die neue Facebook-App gründet auf ersten Ergebnissen des Forschungsprojekts „Online Social Networks und Gesundheit“ am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik im Dienstleistungsbereich der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU). Der direkte Kontakt mit Freunden über das elektronische Medium soll dabei helfen, gesund zu leben und dabei vor allem auf das Körpergewicht zu achten.

Die Gruppe um Dr. Carolin Durst und Janine Viol hat Personen, die abnehmen und körperlich leistungsfähiger werden wollen, ausführlich befragt. Das familiäre Umfeld und insbesondere der Freundeskreis können demnach die Entschlossenheit stärken, bei der Stange zu bleiben. „Beispielsweise ist uns versichert worden, dass aus guten Vorsätzen zu regelmäßiger Bewegung ohne Nachfragen und Zuspruch nicht viel geworden wäre“, berichtet Dr. Durst. Dies trifft sich mit den Ergebnissen einer Langzeitstudie aus den USA, die über 32 Jahre hinweg nachwies, dass der Gewichtsstatus stark vom sozialen Umfeld beeinflusst wird und sich Übergewicht innerhalb traditioneller sozialer Netzwerke wie eine ansteckende Krankheit verbreitet.

Nach dieser ersten Phase, in die „Das Studio − Frauenfitness“ in Nürnberg eingebunden war, konzentriert sich das Interesse nun auf soziale Netzwerke im Internet. „Calorie Cruncher“ greift die Erkenntnisse aus den Interviews über die Motivation zur Gewichtsreduzierung auf. Wie in einem Tagebuch können Nutzer in der Anwendung das „Tanken“ und „Crunchen“ der in den Lebensmitteln gespeicherten Energie dokumentieren. Die Nutzer erfahren, wie viele Kalorien sie mit ihrer Nahrung zu sich genommen haben und welcher Anteil bei bestimmten Tätigkeiten „gecruncht“ wird. Neben sportlichen stehen alltägliche Aktivitäten auf der Liste: Auch Zähneputzen und Blumen gießen verlangen ein klein wenig Energie.

Die Informationen zu den getankten und gecrunchten Kalorien können, ganz nach Wunsch, für die Freunde zur gegenseitigen Motivation freigegeben werden. „Die Anwendung soll Spaß machen und einen freundlichen Wettbewerb fördern. Man kann zum Beispiel zum „Calorie Cruncher der Woche“ aufsteigen“, erklärt Carolin Durst.

Über http://fb.calorie-cruncher.de/ gelangen Sie direkt zur Calorie-Cruncher-Anwendung. Unter http://www.wi2.uni-erlangen.de/research/research-projects-de/online-social-networks-and-health-de.html ist mehr über das Forschungsprojekt zu erfahren. Weitere Informationen finden sich auf der Facebook-Fanpage: www.calorie-cruncher.de.

Weitere Informationen

Dr. Carolin Durst
Tel.: 0911/5302-455
carolin.durst@wiso.uni-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Videomanipulation in Echtzeit

Mimik aus der Dose: Videomanipulation in Echtzeit

Nuremberg Moot Court 2016

Nuremberg Moot Court