Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Kick-off für exzellente Lehrerbildung

Unterricht (Bild: Panthermedia)

Unterricht (Bild: Panthermedia)

FAU startet Qualitätsinitiative mit einem Forumstag am 31. Oktober 2012 und einer Vielzahl von Maßnahmen und Projekten

Lehrerbildung wird künftig an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg einen ganz neuen Stellenwert einnehmen. Mit neuer Leitung und Struktur des Zentrums für Lehrerbildung und vor allem einer Reihe von Maßnahmen will die Universität eine Qualitätsoffensive starten, die schon jetzt die Qualitätsoffensive von Bund und Ländern in der Lehrerbildung – die im Frühjahr 2013 anlaufen soll – vorwegnimmt. FAU-Präsident Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske hat das Thema zur Chefsache gemacht. Kick-off für die Offensive ist der erste Forumstag am 31. Oktober 2012, an dem die verschiedenen uni-internen und externen Gruppen, die heute schon Lehrer ausbilden – vom Anglisten über den Physikdidaktiker und Pädagogen bis zum Ausbilder der Referendare in den Schule –  an einen Tisch geholt werden. Medienverstreter sind zum Eröffnungsteil der Veranstaltung ganz herzlich eingeladen.

Ein Schulsystem, das erfolgreich sein will, braucht nichts dringender als gut ausgebildete Lehrer – und ihre Bereitschaft, lebenslang dazuzulernen. Doch wie sieht gute Lehrerbildung aus? Was macht einen Chemiker zum Lehrer für Lehrer? Kann ein Psychologe automatisch Lehrer schulen? Und gibt es ein gemeinsames Verständnis für Qualitätskriterien? Das fragt sich derzeit eine Arbeitsgruppe der EU-Kommission und hat bereits Thesen dazu entwickelt.

Ein Mitglied dieser Arbeitsgruppe, der Innsbrucker Fachdidaktiker und Experte für Leadership in Education, Prof. Dr. Michael Schratz, ist am 31. Oktober zu Gast an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, wenn das Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerbildung der Universität die Diskussion eröffnet über das Selbstverständnis der verschiedenen Gruppen, die Lehrer heute schon ausbilden. Im Blickpunkt steht die Schlüsselrolle, die sie für eine hochqualitative Lehrerausbildung spielen – und der Veränderungsprozess „Lehrerbildung“, der mit diesem gruppenübergreifenden Forumstag angestoßen werden soll. Ziel: die Schaffung einer professionellen Interessengemeinschaft „Lehrerbildung“ an der FAU. Sie wird einen zentralen Platz in den Strukturen der FAU haben und in Kooperation mit den lehrerbildenden Fakultäten künftig entscheidende Impulse für die Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften an Schulen geben.

Der Forumstag soll in eine Qualitätsoffensive in der Lehrerbildung münden, in der eine Reihe von Maßnahmen, die für die nahe Zukunft geplant sind, unter einem gemeinsamen Dach zusammengefasst werden.

Zum einen soll eine noch engere Kooperation mit Schulen aller Art in der Region stattfinden, die unter anderem ein Webportal mit allen (Forschungs-)Projekten beinhaltet sowie den Auf- und Ausbau von Kooperations-Schulen.

Zum zweiten arbeitet das Zentrum für Lehrerbildung an Praxisfeldern für Studierende. Gemeinsam mit dem Sozialamt und dem Institut für Pädagogik und Schulpsychologie der Stadt Nürnberg wird ein Konzept entwickelt, wie Studierende der FAU Schülern eine spezielle Lernförderung im Rahmen des Projekts „Leistungen für Bildung und Teilhabe (BuT)“ – seinerzeit von der damaligen Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen ins Leben gerufen – anbieten können.

Dazu gehört auch der Start der Lehr:werkstatt der Kuenheim-Stiftung (BMW) zum kommenden Schuljahr 2013/2014 in Mittelfranken. Lehrkräfte aus Realschulen und Gymnasien sind bereits im engen Dialog mit dem ZfL und werden das Mentoring von Studierenden der FAU übernehmen.

Drittens ist die Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften ein Aufgabenbereich des Zentrums. Die Maßnahmen umfassen beispielsweise einen „Runden Tisch Lehrerfortbildung in der Region“, eine halbjährliche Programmbroschüre aller Angebote für Lehrkräfte der FAU-Lehrstühle und die Entwicklung von Zusatzqualifikationen. Allein das NESSI-Lab der Chemiedidaktik hat über 70 Fortbildungen für Lehrkräfte im Programm.

Im Kernbereich des Zentrums liegt die Qualität der Lehramtsstudiengänge, aber auch die Werbung von geeigneten Studierenden. Mit dem Boys Day im kommenden Jahr will das ZfL gemeinsam mit dem Büro für Gender und Diversity der FAU junge Männer für den Lehrerberuf gewinnen.  Exklusive Vorträge – etwa von Prof. Dr. Nida-Rümelin, Staatsminister a.D. zum Thema „Zukunft Bildung in der digitalen Wissensgesellschaft“ – treiben begleitend die Auseinandersetzung mit Grundsatzfragen voran.

FAU-Präsident Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske sieht in der Initiative einen ganz wichtigen Beitrag zu mehr Qualität in der Lehrerbildung. „Aufbauend auf unserem hohen universitären Niveau verbessern wir kontinuierlich die Lehrerbildung. Als Universität haben wir eine besondere Verantwortung für die Ausbildung unserer Lehramtsstudierenden und lassen uns gerne in die Pflicht nehmen. In diesem Sinne investiert die Universität, um exzellente Lehrerinnen und Lehrer herauszubilden.“

„Es gilt jetzt, die Lehrerbildung aus den alten Mustern zu lösen und neu zu denken. Der Lehrerbildung wurde in den letzten Jahren zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet – mit dem neu aufgestellten ZfL soll sich das dauerhaft ändern“, erklärt Dr. Birgit Hoyer, seit März geschäftsführende Leiterin des Zentrums für Lehrerbildung an der FAU. „Dabei sind für uns die professionsorientierte Gestaltung der Studieninhalte wie auch die Verknüpfung der einzelnen Phasen der Lehrerbildung über das Studium hinaus wichtige Ziele, die wir in engster Kooperation mit allen Partnern der Lehrerbildung innerhalb und außerhalb der Universität angehen werden.“

Zurzeit haben über 5.500 Studierende an der FAU einen Lehramtsstudiengang gewählt. Davon streben über 2.300 ein Lehramt an Gymnasien an. Mit etwa 1.150 Studierenden bilden künftige Grundschullehrkräfte die zweitgrößte Gruppe. Rund 850 Studierende des Lehramts an Realschulen, über 600 des Lehramts für Mittelschulen und etwa 250 Berufspädagogikstudierende vervollständigen die breite Palette an Lehramtsstudiengängen. Der Anteil an der Gesamtstudierendenzahl der FAU liegt bei rund 16 Prozent. Damit bilden die Lehramtsstudierenden, deren Zahl sich in den letzten zehn Jahren nahezu verdoppelt hat, eine der größten Gruppen innerhalb der FAU.

Das vollständige Programm zum Forumstag des ZfL am 31. Oktober 2012 findet sich zum Download im Internet unter http://www.zfl-fau.de/dateien/folder-fau-forum-einladung.pdf. Medienvertreter sind vor allem zum Vortrag von Prof. Dr. Michael Schratz um 13.15 Uhr besonders herzlich eingeladen.

Weitere Informationen:

PD Dr. Birgit Hoyer
Tel.: 09131/85-22661
Mobil: 0172/2733657
info@zfl.fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen