Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Dies academicus 2012

Erlanger Schloss mit Markgrafenstatue (Bild: FAU)

Erlanger Schloss mit Markgrafenstatue (Bild: FAU)

Friedrich-Alexander-Universität feiert 269. Jahrestag ihrer Gründung

Am 5. November 2012 feiert die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) den 269. Jahrestag ihrer Gründung. Aus diesem Anlass lädt FAU-Präsident Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske um 17.00 Uhr zur Akademischen Feier in den Redoutensaal, Theaterplatz 1, Erlangen, ein.

Der Dies academicus 2012
In seinem Bericht stellt der Präsident die Energieforschung an der FAU in den Mittelpunkt – und zeigt daran die Bedeutung wissenschaftlicher Kooperationen in der Region, Europa und weltweit. Es folgen eine Ansprache des Bayerischen Staatsministers für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Wolfgang Heubisch, sowie ein Grußwort des studentischen Senators Wolfram Barfuß. Anschließend werden die Habilitationspreise des Universitätsbundes, der Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender, der Renate-Wittern-Sterzel-Preis – der Gleichstellungspreis der FAU – sowie die Würde des Ehrensenators für besondere Verdienste um die Universität Erlangen-Nürnberg verliehen.

Im Festvortrag spricht Prof. Dr. Peter Wasserscheid über „Innovative Material- und Prozesstechnologie für die bayerische Energiewende“. Wasserscheid ist Inhaber des Lehrstuhls für Chemische Reaktionstechnik, Senator der FAU und stellvertretender Koordinator des FAU Exzellenzclusters „Engineering of Advanced Materials“. Für seine Forschung erhielt Wasserscheid zahlreiche renommierte Preise und Auszeichnungen, darunter den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis und den Advanced Grant des ERC (Europäischer Wissenschaftsrat). Die Gruppe von Wasserscheid gehört zu den fünf besten Forschungsgruppen weltweit auf dem Gebiet der Entwicklung und Anwendung niedrigschmelzender Salze.

Für die musikalische Umrahmung sorgt das Musicalensemble der FAU unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Pfeiffer mit Songs aus der erfolgreichen Musicalproduktion „AIDA“. Die alle zwei Jahre inszenierten Musicalproduktionen der Professur für Musikpädagogik der FAU gehören zu den größten Konzertveranstaltungen in der Metropolregion.

Verleihung der Ehrensenatorenwürde
Die Ehrensenatorenwürde, die höchste Auszeichnung der Universität, erhalten in diesem Jahr Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der Audi AG, und Dieter Schoch, Vorstand der Staedtler Stiftung. Mit dieser Ehrung bedankt sich die FAU für die langjährige Verbundenheit und ihr Wirken zum Wohle der Universität.

Rupert Stadler ist seit 2007 Vorstandsvorsitzender der Audi AG. In dieser Funktion wurde er 2010 in den Vorstand der Volkswagen Aktiengesellschaft berufen. Als Mitglied im Universitätsrat der FAU von Oktober 2007 bis September 2011 nahm er sich mit großem Engagement der aktuellen Anliegen der Universität an. Mit den Ingolstadt Institutes der FAU (INI.FAU) hat Stadler eine Einrichtung unterstützt, die Wissenschaft auf hohem Niveau mit zeitnahem Transfer in die praktische Anwendung verbindet. Darüber hinaus setzte er sich unterstützend bei seinem Konzern für die FAU ein, beispielsweise beim Sponsoring des FAU Campus Busan. Rupert Stadler studierte an der Fachhochschule Augsburg Betriebswirtschaft. Seine berufliche Laufbahn begann er bei der Philips Kommunikation Industrie AG in Nürnberg. 1990 wechselte er zur Audi AG.

Dieter Schoch ist seit 2008 Vorsitzender der Staedtler-Stiftung und des Verwaltungsrates der Staedtler Noris GmbH. Seitdem setzt er sich insbesondere für die Förderung wissenschaftlicher Forschungsarbeit an der FAU ein. So geht über die Hälfte der Mittelvergaben der Staedtler-Stiftung an die Universität Erlangen-Nürnberg. Ein besonderes Projekt ist die 2010 entstandene Idee für ein breit angelegtes, interdisziplinäres Verbundforschungsprojekt: Wissenschaftler aus verschiedenen Fachbereichen und Institutionen untersuchen gemeinsam die Bedeutung des Schreibens und kreativen Gestaltens für die Entwicklung des Menschen. Schoch begann seine berufliche Laufbahn mit einer Lehre zum Industriekaufmann, bevor er in Nürnberg ein praxisorientiertes Studium zum Diplom-Betriebswirt (FH) absolvierte. Anschließend arbeitete er 35 Jahre im Versandhandel.

Renate-Wittern-Sterzel-Preis zur Förderung der Gleichstellung und Vielfalt an der FAU
Der Renate-Wittern-Sterzel-Preis zur Förderung der Gleichstellung und Vielfalt an der FAU geht an Prof. Dr. Halit Öztürk. Damit zeichnet die FAU sein Lehrforschungsprojekt „Diversity-Service“ aus. In diesem Projekt identifizieren und analysieren Studierende mit Kooperationspartnern im Universitätsumfeld gemeinsame Fragestellungen zur kulturellen Diversität. Zielsetzung ist, gemeinsam Lösungen für die Wahrnehmung von Vielfalt als Potenzial an der FAU zu entwickeln und ihr Umfeld zu stärken.

Halit Öztürk übernahm zum Wintersemester 2010/2011 die Professur für Pädagogik unter besonderer Berücksichtigung interkultureller und internationaler Pädagogik im Department Pädagogik der FAU.  Er setzt sich unter anderem für eine diversitätsgerechte Lehre in Form von sensibilisierenden Übungen, für eine Stärkung der Kompetenz in Vielfalt von Pädagogik-Studierenden und für die Beratung zu Fragen des Umgangs mit Vielfalt in und außerhalb der Universität ein. Öztürk studierte Erziehungswissenschaft, Soziologie und Psychologie an der Freien Universität Berlin (FU Berlin), wo er 2006 im Fachbereich Erziehungswissenschaften und Psychologie auch promovierte. Es folgten Anstellungen als wissenschaftlicher Assistent an der FU Berlin, als Gastlehrer am Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien und eine Assistenzprofessur am Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

Habilitationspreise
Die vom Universitätsbund Erlangen-Nürnberg gestifteten und mit jeweils 1.500 Euro dotierten Habilitationspreise werden in diesem Jahr an folgende Nachwuchswissenschaftler für ihre Habilitationsschriften verliehen:

Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie

  • PD Dr. Christian Meyer: Die chinesische ‚Entdeckung‘ der Religionsgeschichte. Studien zur Rezeption westlicher Religionswissenschaft in China 1912 – 1949
  • Prof. Dr. Andreas Blum: Der Idiolekt in Realität und Fiktion. Eine sprach- und übersetzungswissenschaftliche Studie zu seinem Wesen, seiner Erscheinungsweise im Film und seiner Behandlung bei der Synchronisation

Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

  • PD Dr. Karsten Paul: Goals, values, needs, and the meaning of work: Documenting and explaining the mental health effects of being employed, unemployed, or out of the labor force with metaanalytic, cross-sectional and longitudinal studies

Medizinische Fakultät – Thiersch-Preis

  • PD Dr. Christian Thiel: Identifizierung und Charakterisierung genetischer Ursachen von Wachstumsstörungen

Naturwissenschaftliche Fakultät – Emmy-Noether-Preis

  • PD Dr. Verena Bögelein: Global Gradient Estimates for Degenerate and Singular Parabolic Systems

Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes DAAD
Der DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender geht in diesem Jahr an Alexander Vogel aus New Haven in Connecticut, USA. Seit 2010 studiert er an der FAU im Masterstudiengang „International Business Studies“. Besonders bemerkenswert ist sein ehrenamtliches Engagement: Vogel hilft den neuen Studierenden durch außeruniversitäre Aktivitäten und Exkursionen bei der Integration und Eingewöhnung am Studienort.

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen