Seiteninterne Suche

FAU aktuell

FAU: Operatives Zentrum

Das neue Bettenhaus am UK Erlangen (Bild: UK Erlangen)

Das neue Bettenhaus am UK Erlangen (Bild: UK Erlangen)

Ministerpräsident eröffnet neues Bettenhaus für 62,5 Mio. Euro

Ministerpräsident Horst Seehofer eröffnet am Montag (19.11.12) um 10 Uhr zusammen mit dem Bayerischen Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch und Innenminister Joachim Herrmann den ersten Bauabschnitt des Operativen Zentrums am Universitätsklinikum Erlangen: Das neue goldfarbene Gebäude bietet für 328 Patienten auf fünf Etagen komfortable Zimmer mit modernen Nasszellen und Multimedia-Screens. Insgesamt will der Freistaat Bayern rund 227,5 Millionen Euro in das neue Operative Zentrum an der Östlichen Stadtmauer­straße in Erlangen investieren – eine der größten Baumaßnahmen in der Geschichte des Universitätsklinikums Erlangen. Vertreter der Medien sind zur feierlichen Eröffnung herzlich eingeladen.

„Dieser Neubau stellt den ersten Bauabschnitt des neuen Operativen Zentrums dar. Damit können wir endlich alle Patienten in komfortablen Zweibettzimmern unterbringen“, sagte Prof. Dr. Heinrich Iro, Ärztlicher Direktor des Uni-Klinikums Erlangen. „Im nächsten Schritt soll nun der Funktionstrakt mit modernsten Operationssälen und einem Hubschrauberlandeplatz parallel hinter dem Bettenhaus gebaut werden. Dieser Funktionstrakt ist für das Uni-Klinikum extrem wichtig und wir bitten die Bayerische Staatsregierung weiterhin um ihre volle Unterstützung, dass der zweite Bauabschnitt schnellstmöglich fertiggestellt wird.“

Einzug für April 2013 geplant – umweltfreundliche Technik implementiert
Die Gesamtkosten für das neue Bettenhaus belaufen sich auf rund 62,5 Millionen Euro. Auf 9.765 m2 Nutzfläche stehen künftig 328 Betten auf zehn Stationen zur Verfügung, außerdem ziehen die Patientenaufnahme und Technische Dienste ein. Beim Bau wurde auf möglichst große Umweltverträglichkeit geachtet: Auf dem begrünten Dach ist eine Photovoltaikanlage und eine thermische Solaranlage vorgesehen. Die raumlufttechnischen Anlagen sind außerdem mit einem hocheffizienten Kreislaufverbundsystem zur Wärmerückgewinnung ausgestattet worden. Das Gebäude wird umweltfreundlich über Fernwärme beheizt. Insgesamt wird dadurch der CO2-Ausstoß um rund 542 t pro Jahr reduziert.

Das Staatliche Bauamt Erlangen-Nürnberg, das die Baumaßnahme im Auftrag der Bayerischen Staatsregierung leitet, plant das Gebäude Ende 2012 an das Uni-Klinikum zu übergeben. Anschließend wird das Gebäude mit Mobiliar und medizinischen Geräten ausgestattet, so dass die neuen Stationen Anfang April 2013 bezogen werden können. Nach Abbruch des alten Bettenhauses und weiterer Gebäude ab Mitte 2013 soll auf der frei gewordenen Fläche ein neuer Funktionstrakt mit 20 Operationssälen, zwei Intensivstationen,  einer zentralen Notaufnahme sowie einem Hubschrauberlandeplatz gebaut werden. Für die Überbrückungszeit wird das Uni-Klinikum Anfang 2013 moderne OP-Module auf dem ehemaligen Parkplatz zwischen altem Universitätskrankenhaus und Schlossgarten in Betrieb nehmen.

Weitere Informationen:

Johannes Eissing
Tel.: 09131 85-36102 bzw. 0160 909 13 697
presse@uk-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen