Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Lesung: „Kinder der Bergschlucht“ – chinesische Essays mit musikalischer Begleitung

Donnerstag, 29. November 2012, 19 Uhr; Filmkunsttheater Casablanca, Brosamerstr. 12, Nürnberg

Essays erscheinen in China in hohen Auflagen. Diese literarische Kleinform kommt dem heutigen Lebensgefühl ganz offensichtlich entgegen – und das nicht nur in China. Bislang sind jedoch nur wenige chinesische Gegenwartsessays in deutscher Übertragung zugänglich. In diesem Jahr ist eine Sammlung von Essays chinesischer Gegenwartsautorinnen und -autoren als Buch erschienen: Die „Kinder der Bergschlucht“ ist ein Produkt des Lehrstuhls für Sinologie an der FAU. Die Hälfte der 25 Essays sind von Absolventen und Absolventinnen und von Studierenden der Erlanger Sinologie ins Deutsche übersetzt worden, die andere Hälfte von Monika Gänßbauer, Dozentin an der Sinologie der FAU.

Einen Teil dieser neuen Texte gibt es nun auf Chinesisch und Deutsch zu hören. Am Donnerstag, den 29.11.2012 um 19 Uhr, lesen die Übersetzer im Filmkunsttheater Casablanca Nürnberg in der Brosamerstr. 12 aus ihren eigenen Übersetzungen. Zu hören sind Texte von Liu Zaifu, Zhang Kangkang, Wang Anyi und Han Han. Umrahmt werden die Lesungen von Musikstücken eines asiatischen Solo-Instruments.

Karten (6 Euro, 4 Euro ermäßigt für Studierende) können reserviert werden unter www.casablanca-nuernberg.de, per Mail an reservierung@casablanca-nuernberg.de oder telefonisch unter 0911/45 48 24. Karten sind auch erhältlich im Sekretariat des Lehrstuhls für Sinologie an der FAU in der Artilleriestraße 70, Erlangen und an der Abendkasse des Casablanca Kinos.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Monika Gänßbauer
Tel.: 09131-85-29356
E-Mail: monika.gaenssbauer@sino.phil.uni-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen