Seiteninterne Suche

FAU aktuell

FAU fördert Publizieren in Open Access

Open Access ermöglicht Nutzern den freien Zugang zu wissenschaftlicher Literatur im Internet: Für das Publizieren in Open-Access-Zeitschriften stellt die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) ihren Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen im ersten Halbjahr 2013 100.000 Euro zur Verfügung. 50.000 Euro hat die FAU aus dem Programm „Open-Access-Publizieren“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eingeworben, die andere Hälfte zahlten Universitätsleitung, Medizinische Fakultät und Universitätsbibliothek in den Fonds ein. Die Mittel sind ab sofort abrufbar. Für das zweite Halbjahr 2013 hat die FAU bereits einen Fortsetzungsantrag auf weitere Gelder an die DFG  gestellt.

2010 hatte die FAU – zusammen mit elf anderen Universitäten – als Vorreiter erstmalig Mittel aus dem damals neuen Programm „Open-Access-Publizieren“ der DFG eingeworben. Dieses Programm fördert Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, die in qualitätsgeprüften Open-Access-Zeitschriften publizieren wollen und ihre Forschungsergebnisse damit frei zugänglich im Internet zur Verfügung stellen. Mit Mitteln aus diesem Fonds können Autoren die sogenannten Artikelbearbeitungsgebühren bezahlen, die für eine Veröffentlichung in Open Access fällig werden. Das Programm zeigt Erfolg: Seit seinem Start wird Open Access merklich mehr genutzt, in vielen Fachbereichen ist das Publizieren in Open Access heute selbstverständlich.

Wie in den letzten Jahren werden über den Fonds auch Mitgliedschaften finanziert, die das Publizieren in Open Access noch attraktiver machen: Durch die Mitgliedschaft bei Public Library of Science (PLoS) reduzieren sich alle Gebühren für die Veröffentlichung um zehn Prozent, bei BioMed Central um 20 Prozent.

Die Publikationen, die mithilfe von „Open-Access-Publizieren“ finanziert wurden, werden zusätzlich auf dem OPUS Dokumentenserver der FAU eingestellt und spiegeln hierüber den wissenschaftlichen Output der FAU im Bereich Open Access wider: www.opus.ub.uni-erlangen.de

Kontakt:

Markus Putnings
Tel.: 09131/85-27835
markus.putnings@bib.uni-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen