Seiteninterne Suche

FAU aktuell

FAU: Geschäftskunden zufrieden mit Airport Nürnberg

Vorplatz des Airports Nürnberg (Bild: Airport Nürnberg)

Vorplatz des Airports Nürnberg (Bild: Airport Nürnberg, Thomas Hierl)

Der Airport Nürnberg ist ein wichtiger Standortfaktor für die mittelständische Wirtschaft in der Region. Dies bestätigt jetzt eine Untersuchung von Prof. Dr. Alexander Brem, Inhaber der Juniorprofessur für Ideen- und Innovationsmanagement an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), in Zusammenarbeit mit dem Flughafen. Ziel der Studie war es, herauszufinden wie die regionale Wirtschaft den Flughafen nutzt bzw. gern nutzen würde. Aus diesen und weiteren Ergebnissen wollen Professor Brem und der Airport Nürnberg nun den Bedarf ableiten und Wachstumsperspektiven analysieren.

Insgesamt 720 Unternehmensvertreter haben sich an der Studie beteiligt, darunter 170 Vorstände, CEOs und Geschäftsführer; ein großer Teil der Befragten ist in Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern tätig. Neben den Unternehmen aus Nürnberg und der Region haben sich auch viele Unternehmen mit einer Entfernung von mehr als 50 Kilometer zum Flughafen beteiligt (42 Prozent).

Der Flughafen hat sowohl als Ausgangspunkt für Reisen, als auch für den Empfang von Geschäftskunden eine hohe Bedeutung für die Unternehmen der Region. Rund 92 Prozent der Befragten sind bestrebt, nach Möglichkeit in Nürnberg abzufliegen, 82 Prozent empfangen Geschäftspartner am Airport. Entsprechende Angebote des Flughafens wie Parkplätze, die Tagungs- und Konferenzmöglichkeiten sowie die Gastronomie erhielten bei der Befragung sehr positive Bewertungen. Mit den Flugangeboten und den Einkaufsmöglichkeiten kann der Flughafen bei seinen Nutzern weniger punkten. Doch insgesamt ist ein Großteil der Befragten (71,5 Prozent) mit dem Airport Nürnberg zufrieden. „Die Werte zeigen, dass dem Airport Nürnberg in der Region ein hoher Stellenwert zugemessen wird, was auch durch die hohe Beteiligung der Unternehmen an der Umfrage belegt wird“, sagt Professor Brem.

Bei innerdeutschen Verbindungen steht der Airport Nürnberg bei Geschäftsreisen in hoher Konkurrenz zur Bahn oder dem Auto. Als Gründe sich gegen das Flugzeug zu entscheiden, nennen die  nordbayerischen Unternehmen lange Reisezeiten von Tür zu Tür, unpassende Flugzeiten sowie zu hohe Flugpreise. Gerade für Unternehmen, deren Entfernung zum Flughafen mehr als 50 Kilometer beträgt, ist die Gesamtreisezeit bei einem Flug häufig zu hoch. Bei einer Geschäftsreise nach Berlin zum Beispiel, weichen 27 Prozent der Unternehmen, die weiter als 50 Kilometer von Nürnberg entfernt sind, auf Auto oder Bahn aus. Von den Unternehmen aus dem näheren Umkreis sind die Alternativen hingegen nur für 9,5 Prozent attraktiv.

Zusätzlich zum bestehenden Flugangebot wünschen sich die Unternehmen (mehr) Direktverbindungen zu europäischen Zielen. Den Befragten fehlen zum Beispiel Direktflüge nach Barcelona, diese werden zwar angeboten, bisher aber nur saisonal – mit 19 Prozent wird die Stadt in Spanien am häufigsten genannt. Es folgen Mailand (17 Prozent), Brüssel (14 Prozent) und Moskau (14 Prozent). Bei den innerdeutschen Zielen steht Bremen  (10 Prozent) ganz oben auf der Wunschliste.

Informationen für die Medien:

Prof. Dr. Alexander Brem
Tel.: 0911/5302-343
alexander.brem@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen