Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Einladung zum Tag der Immunologie

Samstag, 27. April, 10 bis 16 Uhr, Hugenottenplatz, Erlangen

Warum bekomme ich im Frühjahr Heuschnupfen? Wie kann eine Organspende Leben retten? Wie schützt sich unser Körper vor Krankheitserregern? Im Rahmen des Tags der Immunologie gehen Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und des Universitätsklinikums Erlangen auf Spurensuche. Am Samstag, 27. April, von 10 bis 16 Uhr, bieten sie mitten in Erlangen, am Hugenottenplatz, ein spannendes und abwechslungsreiches Programm und informieren über alle Aspekte rund um das Thema Immunologie.

Jeden Tag schützt das Immunsystem den menschlichen Körper vor Milliarden von Keimen, ohne dass wir es merken. Nur wenn es uns einmal im Stich lässt, schenken wir ihm Aufmerksamkeit. Am Tag der Immunologie präsentieren junge Wissenschaftler der FAU und des Uniklinikums Erlangen für jeden verständlich die Geheimnisse der menschlichen Abwehr gegen Krankheitserreger. Dabei gibt es nicht nur Interessantes rund um die Bereiche Allergie, Impfung, Autoimmunität, Infektion und Transplantation zu erfahren. Vielmehr können alle Besucher selbst spielerisch entdecken, wie das Immunsystem den menschlichen Körper gegen Eindringlinge von außen verteidigt. Speziell für Kinder gibt es die Möglichkeit, an Mitmach-Stationen die Welt der menschlichen Abwehr zu erkunden. Dabei können sie attraktive Preise gewinnen. Auch das Bayerische Rote Kreuz ist mit Ständen vertreten und ermöglicht vor Ort eine kostenlose Blutgruppen- und Eisenwertbestimmung.

Die Abteilung für Molekulare Immunologie an der Medizinischen Klinik 3 des Uni-Klinikums Erlangen, das Graduiertenkolleg 1660 („Schlüsselsignale der adaptiven Immunantwort“ — Leiter: Prof. Dr. Hans-Martin Jäck) und der Sonderforschungsbereich 643 („Strategien der zellulären Immunintervention“) an der Medizinischen Fakultät der FAU organisieren wie schon in den Vorjahren den diesjährigen Tag der Immunologie.

Ziel des europaweiten Tags der Immunologie ist, das Augenmerk der Entscheidungsträger aus Wissenschaft und Forschung auf dieses für die Volksgesundheit so wichtige Fachgebiet innerhalb der Medizin und Biologie zu lenken. Außerdem soll die Öffentlichkeit Einblick in die aktuelle Forschung auf dem Gebiet der Immunabwehr erhalten. Die Europäische Vereinigung der Immunologischen Gesellschaften (EFIS) zeichnet jedes Jahr die besten Konzepte aus. Im vergangenen Jahr ging der erste Preis an die Wissenschaftler des Doktorandenkollegs GK1660 und des Sonderforschungsbereiches 643.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Hans-Martin Jäck
Tel.: 09131/85-35913
hjaeck@molmed.uni-erlangen.de

Dr. Anja Glanz
Tel.: 09131/85-39338
aglanz@molmed.uni-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen