Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Teddybärkrankenhaus: Erlanger Teddydocs behandeln wieder

6. Teddybärkrankenhaus für Kindergarten- und Grundschulkinder – vom 4. bis zum 6. Juni im Schlossgarten

Auch in diesem Jahr hat das Erlanger Teddybärkrankenhaus drei Tage lang für kranke Kuscheltiere geöffnet: Vom 4. bis 6. Juni 2013, jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr, können Kinder ihre Spielgefährten von den Medizinstudenten der FAU Erlangen-Nürnberg verarzten lassen. Etwa 175 angehende Ärzte kümmern sich im Schlossgarten hinter dem Kollegienhaus als Teddydocs um die plüschigen Patienten. Die kostenlose Veranstaltung eignet sich vor allem für Kindergarten- und Grundschulkinder. Sie steht unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Rascher, Direktor der Kinder- und Jugendklinik des Universitätsklinikums Erlangen, sowie Prof. Dr. Winfried Neuhuber, Direktor des Institut für Anatomie I der FAU.

An unterschiedlichen Stationen können sich die kleinen Besucher selbst ausprobieren und die Arbeit eines Arztes kennenlernen: einen Verband anlegen, eine Röntgenaufnahme machen oder im OP-Saal assistieren. Auch die Erlanger Zahnmedizinstudenten bieten wieder eine zahnmedizinische Untersuchung für Kuscheltiere an und zeigen den Kindern so, wie sie ihre Zähne sauber und gesund halten. In der Teddyschule lernen die Kleinen den Aufbau des menschlichen Körpers kennen und der Rettungswagen vor Ort lädt zu einer Erkundungstour ein.

Im vergangenen Jahr besuchten fast 800 Kinder das Erlanger Teddybärkrankenhaus, in dem sich die Teddydocs der FAU mittlerweile seit 2008 ehrenamtlich engagieren. Ziel ist es, kleineren Kindern die Scheu vor dem Arzt- und Krankenhausbesuch zu nehmen und ihnen Untersuchungssituationen auf spielerische Weise näherzubringen.

Weitere Informationen:

Monika Loibl
Tel.: 0151/52953635
teddybaerkrankenhaus@kanuele.de

 

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen