Seiteninterne Suche

FAU aktuell

100.000 Euro und FAU-Gastprofessur für Quanten-Forscher

Jonathan Home

Preisträger des SAOT Young Researcher Award 2013: Professor Jonathan Home (Bild: ETH Zürich)

Erlanger Exzellenz-Graduiertenschule vergibt Nachwuchspreis

Die „Erlangen Graduate School in Advanced Optical Technologies“ (SAOT) der FAU verleiht am 28. Juni 2013 zum sechsten Mal einen mit 100.000 Euro dotierten Forschungspreis für Nachwuchswissenschaftler, den SAOT Young Researcher Award in Advanced Optical Technologies. Preisträger ist in diesem Jahr Jonathan Home, Assistenz-Professor für Quantenoptik und Photonik des Departments Physik an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich.

Der Präsident der FAU, Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske, übergibt den Preis bei einer Festveranstaltung um 19 Uhr im Hörsaal der Medizinischen Fakultät, Ulmenweg 18. Professor David Wineland, National Institute of Standards and Technology und University of Colorado in Bolder (USA), und Physik-Nobelpreisträger des Jahres 2012, hält den Festvortrag zum Thema: „Superposition, Entanglement, and Raising Schroedinger‘s Cat“.

Die SAOT ehrt Jonathan Home für seine herausragenden Beiträge im Bereich der Quanten-Informationsbearbeitung. Der Fokus seiner Forschung liegt auf der Untersuchung der Dekohärenz, dem natürlichen Verlust der Quanteninformation an die Umgebung. Die Schwierigkeit solcher Experimente besteht darin, sowohl das informationstragende System als auch dessen Umgebung möglichst genau zu kontrollieren. Nur dann lassen sich präzise Aussagen über den eigentlichen Informationsverlust treffen. Für die Realisierung seiner Experimente setzt Jonathan Home auf einzelne Atome, die er mit Hilfe von Licht und Mikrowellen kontrolliert und manipuliert. Die hierdurch gewonnenen Erkenntnisse tragen zur Umsetzung neuer Techniken im Bereich der Quanten-Informationsverarbeitung und Quanten-Zustandspräparation bei. Beide Felder sind essenziell für die mögliche Realisierung eines Quanten-Prozessors, mit dessen Hilfe man Zugang zu Berechnungen erhält, die mit herkömmlichen Prozessoren nicht zu bewältigen sind.

Mit dem Preis erhält Professor Home den Status eines Gastprofessors der FAU. In den kommenden Monaten wird er hier in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der SAOT und des Erlanger Max-Planck-Instituts für die Physik des Lichts eine Arbeitsgruppe bilden, um seine Forschung rund um Ionenfallen weiter voranzutreiben.

Die Auszeichnung

Mit dem Young Researcher Award ist eine Gastprofessur an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg verbunden, in deren Rahmen der Preisträger die Möglichkeit erhält, an der Erlangen Graduate School in Advanced Optical Technologies zu lehren und gemeinsam mit den SAOT-Wissenschaftlern zu forschen. Der Young Researcher Award unterstreicht das Ziel der SAOT, interdisziplinäre Forschung und Erziehung in der Entwicklung und Anwendung von Optik und optischen Technologien zu verbessern, speziell an den Grenzen zwischen den Natur- und Ingenieurwissenschaften und der Medizin in den sechs Forschungsbereichen der SAOT: optische Messtechnik, optische Materialbearbeitung, Optik in der Medizin, Optik in der Kommunikations- und Informationstechnologie, optische Materialien und Systeme und rechnergestützte Optik.

Die Erlangen Graduate School in Advanced Optical Technologies (SAOT)

In der Graduiertenschule, die im November 2006 im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder zur Förderung von Wissenschaft und Forschung an deutschen Universitäten eingerichtet wurde, arbeiten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler an den Schnittstellen von Physik, Medizin und Ingenieurwissenschaften eng zusammen und lernen so, das ungeheure Potenzial der neuen optischen Technologien voll auszuschöpfen. Informationen zur Graduiertenschule gibt es im Internet unter www.aot.uni-erlangen.de.

Weitere Informationen:

Dr. Andreas Bräuer
Tel.: 09131/85-25853 oder -29773
andreas.braeuer@aot.uni-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen