Seiteninterne Suche

FAU aktuell

FAU erhält Qualitätssiegel „Teilsystemakkreditierung“

Hörsaal am FB Wirtschaftswissenschaften (Bild: FAU)

Hörsaal am FB Wirtschaftswissenschaften (Bild: FAU)

Externe Gutachter: exzellentes Qualitätsmanagementsystem für die Lehre am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Die FAU hat ihren Fachbereich Wirtschaftswissenschaften im Rahmen einer so genannten Teilsystemakkreditierung extern begutachten lassen. Dabei liegt der Fokus der Gutachter auf dem Qualitätsmanagementsystem für die Lehre – und darauf, ob es einem Lehrbetrieb gelingt, die Qualität aller angebotenen Studiengänge nachhaltig zu sichern. Am 26. Juni hat die Akkreditierungskommission des Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institutes ACQUIN das Ergebnis vorgelegt: Akkreditierung ohne Auflagen. Die FAU ist damit die erste Universität in Bayern mit diesem Akkreditierungssiegel auf Systemebene.

Erfolgreiches Qualitätsmanagement an einer Hochschule lässt sich unter anderem durch so genannte Akkreditierungsverfahren belegen: Externe Gutachter bewerten dabei die Qualität einzelner Studiengänge – oder gleich des gesamten Systems in einer System- oder zunächst einer Teilsystemakkreditierung.  Während bei der Systemakkreditierung das Qualitätsmanagementsystem der Hochschule insgesamt begutachtet wird, fokussiert sich die Teilsystemakkreditierung auf eine ausgewählte Teileinheit einer Hochschule. Die Anforderungen unterscheiden sich in beiden Verfahren aber nicht.

Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der FAU hat im Rahmen der Begutachtung belegen können, dass er in der Lage ist, die Qualifikationsziele der angebotenen Studiengänge durch extra dafür eingerichtete Strukturen und Prozesse zu erreichen. Beispielsweise wurden in allen Studiengängen Q-Zirkel eingerichtet, in denen sich Studierende regelmäßig mit den Verantwortlichen ihres Studienganges treffen, um sich über aktuelle Entwicklungen zu informieren und gemeinsam konkrete Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung abzuleiten. Weiterhin konnte im Verfahren nachgewiesen werden, dass der Fachbereich in Zusammenarbeit mit dem zentralen Qualitätsmanagementsystem der FAU über Instrumente verfügt, diese Qualität auch weiterhin kontinuierlich zu sichern und zu verbessern. So werden z. B. im Bachelor- und Master-Panel die Studierenden einmal jährlich nach deren Meinung zu zentralen Themen ihres Studienganges befragt. Die Ergebnisse fließen in die Gremien der Studiengänge ein, die darauf aufbauend konkrete Verbesserungsmaßnahmen ableiten. Das Urteil zur erfolgreichen Teilsystemakkreditierung beruht auf Gutachten mehrerer Gutachtergruppen, die den Fachbereich zum Teil über mehrere Tage hinweg besucht haben.

Das Qualitätssiegel ist ein wichtiger Meilenstein sowohl für die FAU selbst als auch für die Studierenden an der Universität:  Für die FAU stellt die Akkreditierung eine strategische Chance dar, ihre Position im Wettbewerb um die besten Studierenden weiter zu verbessern. Studierende profitieren von der nachweislichen Qualität ihres eigenen Studiengangs nicht zuletzt in der Kommunikation mit Dritten – etwa potenziellen Arbeitgebern oder Universitäten im In- und Ausland. Außerdem stehen ihnen für alle Fragen rund um Studium und ihren Studiengang klare Ansprechpartner – etwa die Studiengangskoordinatorin bzw. der Studiengangskoordinator – zur Verfügung.

Besonders wichtig: Die Studierenden können ihre Studiengänge aktiv mitgestalten. Im Rahmen des Qualitätsmanagements am Fachbereich, entwickelt in einem mehrjährigen Prozess, werden sie nicht als „Kunden“, sondern als aktive Partner bei der Weiterentwicklung des Angebots betrachtet.  Beispielsweise engagieren sich Studierende in zahlreichen Gremien zum Qualitätsmanagement am Fachbereich und erweitern dadurch den Blick der Mitarbeitenden, um die studentische Perspektive.  Auch externer Sachverstand, insbesondere aus anderen Universitäten sowie aus Unternehmen, fließt in den Qualitätsmanagementprozess ein.

Mit der Teilsystemakkreditierung übernimmt der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften für die anderen Fakultäten der FAU eine Art Pilotfunktion. Die Erfahrungen, die der Fachbereich während des Aufbaus des Qualitätsmanagementsystems in den vergangenen vier Jahren sammeln konnte, sind nun wertvolle Erfahrungen auf dem Weg zur Systemakkreditierung der Gesamt-Universität.

Prof. Dr. Karl Wilbers, Studiendekan sowie Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung an der FAU, wertet den Erfolg als Ergebnis einer engen und intensiven Kooperation aller Beteiligten: „Ohne das anhaltende Engagement aller Beteiligten hätten wir dieses Ziel nicht erreicht. Bereits in einer vorbereitenden Begutachtung, die von 2009 bis 2011 am Fachbereich durchgeführt wurde, haben uns die Gutachter eine exzellente Qualitätskultur bescheinigt. Diese hat sich jetzt im Akkreditierungsprozess ausgezahlt: Von den Studiengangskoordinatorinnen und -koordinatoren und Dozierenden über die Beschäftigten der Service-Einrichtungen und die Studierenden bis hin zur Hochschulleitung mit dem Team im zentralen Qualitätsmanagement und zu externen Unternehmensvertretern – alle haben an einem Strang gezogen: Bei einer solchen Vielzahl von Interessen ein beachtlicher Erfolg.“

Die feierliche Urkundenübergabe mit dem Bayerischen Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch findet am 11. Juli 2013 um 16 Uhr am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften in Nürnberg, Lange Gasse 20, im easyCredit-Hörsaal statt. Pressevertreter sind zur Übergabe herzlich eingeladen.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Karl Wilbers
Tel.: 0911/5302-322
karl.wilbers@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen