Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Lernlabor „Technikland“ im Museum für Industriekultur wiedereröffnet

Bis 12. Januar 2014, Museum für Industriekultur, Nürnberg

Das Lernlabor „Technikland“ steht seit dieser Woche wieder Besuchern offen. Nach dem großen Erfolg im Jahr 2011 wird die in der Metropolregion Nürnberg einzigartige Einrichtung nun zum zweiten Mal präsentiert. Schülerinnen und Schüler der 5. bis 8. Jahrgangsstufe aller Schularten können dort an rund 30 Stationen auf 300 Quadratmetern selbständig experimentieren, analysieren und forschen. Geboten werden – mit Blick auf den Lehrplan – Themen wie „Kraft und Konstruktion“, „Energie“, „Licht und Farben“, „Robotik und Computer“ und „Bionik“ – von Roboterprogrammierung über Brückenbau bis zur Analyse des Strömungswiderstands von Haifischhaut und vieles andere mehr.

Die Experimente sind selbsterklärend und für unterschiedliche Altersstufen angelegt. Durch die Experimente wird Basiswissen zu den jeweiligen Phänomenen und der mit den Phänomenen verbundene Zweck vermittelt sowie an manchen Stellen auch die kommerzielle Nutzung sichtbar gemacht. Auf diese Weise sollen die mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer in der Schule gefördert werden. In zusätzlichen Veranstaltungen können die Themen vertieft werden. Für Schulklassen werden unter der Woche Dienstag bis Freitag Führungen angeboten.

Begeisterung und Offenheit für Technik und Naturwissenschaften zu wecken, das sind die Ziele des Lernlabors, das vom Schulmuseum Nürnberg, dem Museum Industriekultur und dem Förderkreis Ingenieurstudium e.V. gemeinsam mit einem Team von Wissenschaftlern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und Lehrkräften aller Schularten entwickelt und seither mit Unterstützung u.a. des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen (ISS) erweitert wurde.

Seit vielen Jahren können sich Schülerinnen und Schüler in den Lernlaboren des Schulmuseums Nürnberg und des Museums Industriekultur eigenständig bestimmte Themen erarbeiten – so etwa im gemeinsamen Lernlabor „Matheland“ oder im Schulmuseum die Schul- und Alltagsgeschichte vom Kaiserreich bis heute und im Museum Industriekultur die Technikgeschichte im Großraum Nürnberg. Beide Museen möchten damit als außerschulische Lernorte zur Stärkung von Schule und Unterricht beitragen.

Ausführliche Informationen zur Ausstellung gibt es unter

www.schulmuseum.fau.de
www.museen.nuernberg.de/industriekultur
www.foerderkreis-ingenieurstudium.de

Öffnungszeiten des Techniklandes

Dienstag bis Freitag 9 bis 14 Uhr (nur für angemeldete Gruppen, mit Betreuung)
Samstag und Sonntag jeweils 14 bis 18 Uhr für alle Besucher

Kontakt und Anmeldung:

www.schulmuseum.fau.de
Tel.: 0911/5302 574 bzw. Fax: 0911/5302-588

Informationen für die Medien:

Dr. Mathias Rösch
Tel.: 0911-5302-574
mathias.roesch@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen