Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Auszeichnungen und Funktionen Oktober 2013

Arbeiten an der FAU ist „ausgezeichnet“ – eine Vielzahl von Ehrungen und Preise für unsere Forschenden, Studierenden und Mitarbeiter belegt dies regelmäßig. In diesem Monat durften sich die folgenden Angehörigen der FAU über Anerkennung freuen.

PD Dr. Hansjörg Biener, Lehrstuhl für Religionspädagogik und Didaktik des Evangelischen Religionsunterrichts, hat den mit 1000 Euro dotierten Arsen-Djurović-Preis für historische Schulbuchforschung erhalten. Damit zeichnet die internationale Gesellschaft für historische und systematische Schulbuchforschung sein Buch „Die Kreuzzüge in Lehrplan und Schulbuch“ aus, in dem er die Kreuzzugsdarstellung in bayerischen Geschichtslehrplänen und -büchern seit dem 1. Weltkrieg nachzeichnet und zugleich einen Beitrag zur Geschichte des Geschichtsschulbuchs vorlegt.

Prof. Dr. Jörg Franke, Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik, ist in die internationale Forschungsgesellschaft der Produktionswissenschaftler (CIRP) aufgenommen worden. Sie ist die weltweit führende Forschungsgesellschaft in den Bereichen Produktionstechnik, -engineering und -organisation. Die Zahl der Mitglieder ist weltweit auf 600 Personen beschränkt, die durchweg hevorragende Wissenschaftler auf diesem Gebiet sein müssen.

Prof. Dr. Willi A. Kalender, Lehrstuhl für Medizinische Physik, ist von der International Commission on Radiation Units & Measurement (ICRU) mit der Gray Medal ausgezeichnet worden. Die Kommission entwickelt internationale Empfehlungen für radioaktive Strahlung. Mit der Gray Medal ehrt sie hevorragende Leistungen in den Bereichen Onkologie, medizinische Bildgebung oder in der Grundlagenforschung. Prof. Kalender wurde für seine Forschungen im Bereich der Computertomographie geehrt, durch die er nachhaltig den Patientennutzen und -schutz gesteigert habe, so die Begründung.

Außerdem ehrte ihn die International Organization for Medical Physics (IOMP) als einen von 50 Wissenschaftlern, die in den vergangenen 50 Jahren dazu beigetragen haben, die medizinische Physik und die Gesundheitsfürsorge wesentlich weiterzuentwickeln.

Guido Nockemann, Lehrstuhl für Informatik 3 (Rechnerarchitektur), ist der neue wissenschaftliche Leiter der Informatik-Sammlung der FAU (ISER). In dieser Funktion soll er die Positionierung, Aufarbeitung und Präsentation der Sammlung vorantreiben. Seit vielen Jahren werden am RRZE und am Institut für Informatik historisch interessante Instrumente, Geräte und Schaltteile der Rechentechnik sowie zugehöriges Anschauungs- und Archivmaterial zusammengetragen. Mit diesen Objekten soll bei Studierenden und Besuchern das Interesse an historischen Fakten geweckt werden, um die Auswirkungen der ungeheuer schnellen Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologie auf unsere Gesellschaft und den dadurch bedingten sozialen Wandel verständlicher zu machen.

Prof. Dr. Andrea Pagni, Professur für Lateinamerikanistik, ist vom Bundesforschungsministerium in den Wissenschaftlichen Ausschuss des Deutsch-Argentinischen Hochschulzentrums (DAHZ) berufen und dort zur Koordinatorin und Sprecherin für die deutschen Universitäten gewählt worden. Das DAHZ ist eine deutsch-argentinische Einrichtung, die das Ziel hat, neue binationale Studiengänge einzurichten und zu fördern.

Prof. Dr. Ulrich Rüde, Lehrstuhl für Informatik 10 (Systemsimulation), steht bis Ende des Jahres der Fachgesellschaft SIAM Activity Group Computational Science and Engineering vor. Sie ist eine Untergruppe der Society of Industrial and Applied Mathematics und hat derzeit rund 2000 Mitglieder.

PD Dr. Tatjana Schönwälder-Kuntze, Lehrstuhl für Philosophie, ist in diesem Wintersemester als Gastprofessorin Gender und Diversity tätig. Die Professur geht aus dem FAU-internen Wettbewerb „Gleichstellungskonzept der Fakultäten“ hervor, den die Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie gewonnen hat. Der Preis: eine interdisziplinär ausgerichtete Gastprofessur im Bereich Gender und Diversity. Die Forschungsschwerpunkte von Schönwalder-Kuntze liegen im Bereich der Wissenstheorie und -geschichte sowie der Wirtschaftsphilosophie.

Prof. Dr. Sannakaisa Virtanen, Lehrstuhl für Werkstoffwissenschaften (Korrosion und Oberflächentechnik) ist vom Senat der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) für weitere zwei Jahre als Universitätsfrauenbeauftragte im Amt bestätigt worden. Als ihre Stellvertreterin wurde PD Dr. Annette Keilhauer, Lehrstuhl für Romanistik, insbesondere Wissenskulturen der Frühen Neuzeit, ebenfalls für zwei weitere Jahre wiedergewählt. Die Amtszeit der zweiten Stellvertreterin Prof. Dr. Nicole J. Saam, Lehrstuhl für Methoden der empirischen Sozialforschung, läuft noch bis kommendes Jahr.

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen