Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Fresszellen in vorderster Front

Internationale Tagung beschäftigt sich mit Makrophagen und dendritischen Zellen und ihrer Rolle im Immunsystem

Wie winzige Soldaten schützen Fresszellen den Organismus vor unerwünschten Eindringlingen. Doch wehe, wenn sie die Seiten wechseln. Dann können die einstigen Wachen schnell zu gefährlichen Feinden des Körpers werden. Wie diese Abwehrzellen funktionieren, darüber tauschen sich Wissenschaftler aus aller Welt bei der 27. Jahrestagung der „European Macrophage and Dendritic Cell Society“ (EMDS) aus, die vom 10. bis 12. Oktober an der FAU und dem Uni-Klinikum Erlangen stattfindet.

Zwei Typen der weißen Blutkörperchen stehen im Mittelpunkt der Tagung: Makrophagen und dendritische Zellen. Beide gehören zu den Fresszellen und erfüllen wichtige Aufgaben im menschlichen Immunsystem. Sie töten und vernichten Mikroorganismen, die in den Körper eingedrungen sind. Sie bekämpfen Tumoren und spielen eine wichtige Rolle dabei, Gewebe zu reparieren und Wunden zu heilen. Außerdem sorgen sie für ein immunologisches Gleichgewicht im Darm. Doch die Fresszellen können sich auch plötzlich gegen „ihren“ Körper wenden und dort Zellen angreifen und Gewebe schädigen. Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose und Rheumatoide Arthritis sind mögliche Folgen. Auch wenn transplantierte Organe vom Körper abgestoßen werden, sind Fresszellen beteiligt.

Die Ursachen und die Mechanismen der funktionellen Vielfalt dieser Zellen besser zu verstehen, ist eines der Ziele der Tagung. Zu der Konferenz werden mehr als 250 Wissenschaftler aus 18 Ländern erwartet. In 150 Vorträgen und Posterpräsentationen tauschen die Experten neueste Erkenntnisse zur Entwicklung, Differenzierung, Funktionsweise bis hin zur therapeutischen Anwendung von Makrophagen bzw. dendritischen Zellen aus. Ein Schwerpunkt ist dabei die Frage, durch welche Faktoren und Signale im Gewebe die Spezifität und Funktion dieser Zellen reguliert wird.

An der FAU und am Universitätsklinikum Erlangen sind die Fresszellen ein wichtiges Forschungsthema, zahlreiche Wissenschaftler beschäftigen sich hier am „Medical Immunology Campus Erlangen“ mit Makrophagen und dendritischen Zellen. Bei einer Reihe von Teilprojekten zweier an der FAU angesiedelten Sonderforschungsbereiche (SFB 643 und SFB 796) sowie zweier Graduiertenkollegs (GK 1071 und GK 1660) steht die funktionelle Veränderung dieser Zellen im Zentrum der wissenschaftlichen Arbeiten.

Die Tagung der European Macrophage and Dendritic Cell Society findet jedes Jahr in einem anderen europäischen Land statt. Die verantwortlichen Organisatoren der diesjährigen EMDS-Konferenz, Prof. Dr. Christian Bogdan (Direktor des Mikrobiologischen Instituts am Universitätsklinikum Erlangen) und Prof. Dr. Alexander Steinkasserer (Leiter der Abteilung für Immunmodulation am Universitätsklinikum Erlangen), haben über viele Jahre als Präsident bzw. Schatzmeister die EMDS mitgestaltet.

Weitere Informationen zum Thema:

Informationen für die Medien:

Prof. Dr. Christian Bogdan
Conference Chairman
Tel.: 09131/85-22551
christian.bogdan@uk-erlangen.de

Prof. Dr. Alexander Steinkasserer
Conference Co-Chairman
Tel.: 09131/85-36725
alexander.steinkasserer@uk-erlangen.de

Dr. Sonja Pötzsch
Meeting Coordinator
Tel.: 09131/85-22571
sonja.poetzsch@uk-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen