Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Schnell und effizient studiert

Die Preisträger des Studentenpreises des Fachverbandes DECHEMA (Bild: DECHEMA)

Ricarda Friebe (3.v.l.) und Martin Heining (4.v.l.) im Kreis der Preisträger mit Prof. Dr. Willi Meier (rechts) und Prof. Dr. Kurt Wagemann, Geschäftsführer der DECHEMA (links) (Bild: DECHEMA)

FAU-Absolventen Ricarda Friebe und Martin Heining unter den DECHEMA-Studentenpreisträgern

Gute Abschlussnoten allein machen den Studienerfolg nicht aus: Auch die Studiendauer fällt ins Gewicht, wenn es darum geht, sich als Top-Nachwuchs für den Arbeitsmarkt zu qualifizieren. Für die Diplom-Fachrichtung Technische Chemie, Chemische Verfahrenstechnik/Chemieingenieurwesen und Biotechnologie hat deshalb der Fachverband DECHEMA einen jährlichen Studentenpreis ausgeschrieben, mit dem Absolventen ausgezeichnet werden, die bei hervorragenden fachlichen Leistungen besonders kurz und damit effizient studiert haben. Die beiden FAU-Absolventen Martin Heining und Ricarda Friebe konnten in diesem Jahr die Preisrichter mit ihrer Leistung überzeugen. Der Clou: Beide sind Doktoranden am Lehrstuhl für Bioverfahrenstechnik von Prof. Dr. Rainer Buchholz – und wollen dort nach ihren erfolgreichen Master- bzw. Diplomabschlüssen eine wissenschaftliche Karriere verfolgen.

Wie sie zur Bioverfahrenstechnik gekommen sind? „Nachdem ich mein Abitur mit den Leistungskursen Mathematik und Chemie in der Tasche hatte, war für mich klar, dass ich auch im Studium die Naturwissenschaften nicht missen möchte“, meint Ricarda Friebe. Doch ein rein naturwissenschaftliches Studium schien der gebürtigen Oberbayerin sehr eintönig, weshalb sie sich damals für den Studiengang Life Science Engineering entschied: „Hier werden die Kenntnisse der Naturwissenschaften mit technischem Wissen kombiniert, was das Studium sehr abwechslungsreich macht. Schon während meiner Studienzeit habe ich dann ein besonderes Interesse an der Bioverfahrenstechnik entwickelt und bin sehr froh, dass Prof. Buchholz es mir nun ermöglicht,  an seinem Lehrstuhl  zu promovieren.“ Wobei der Traum, irgendwann eine Weltreise zu unternehmen, auch weiter im Hinterkopf bleibt.

Martin Heining dagegen hat Chemie- und Bioingenieurwesen studiert: „Schon in frühen Jahren hatte ich eine Begeisterung für Naturwissenschaften – besonders die praktische Anwendung der gewonnenen Erkenntnisse haben mich interessiert.“ Deswegen will er in seiner Promotion nun auch das Thema seiner Masterarbeit – die „Entwicklung neuartiger Photobioreaktoren“ –  weiter untersuchen. Allerdings – ein bisschen Freizeit muss der junge Diplom-Ingenieur gelegentlich abzweigen: für seine Stürmer-Auftritte bei seinem Gunzenhäusener Heimatverein, dem 1.FC Aha.

Die Studentenpreise der DECHEMA umfassen eine zweijährige kostenlose DECHEMA- Mitgliedschaft, eine Einladung zum Preisträger-Kolloquium der Max-Buchner-Forschungsstiftung mit Festabend und die Einladung zu zwei im Inland oder Ausland von der DECHEMA ausgerichteten Tagungen innerhalb von zwei Jahren bei voller Reisekostenübernahme durch die DECHEMA.

Ansprechpartner:

Martin Heining
Tel.: 0 91 31/85-23186
martin.heining@bvt.cbi.uni-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen