Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Zehn FAU-Doktoranden erhalten Promotions-Preisgelder in Höhe von insgesamt 35.000 Euro

Von links nach rechts: Dieter Schoch, Dr. Christian Sommer, Dr. Stefan Wildermann, Dr. Christian W. Müller, Dr. Jessica Delilah Pflüger, Dr. Natalie Monika Krentz, Dr. Cornelia Steinmann, Lisa Ott,  Dr. Martina Julia Eschelbach, Dr. René Wölfel, Dr. Renate Inge Penßel, FAU-Präsident Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske. (Bild: Staedtler Stiftung)

Von links nach rechts: Dieter Schoch, Dr. Christian Sommer, Dr. Stefan Wildermann, Dr. Christian W. Müller,
Dr. Jessica Delilah Pflüger, Dr. Natalie Monika Krentz, Dr. Cornelia Steinmann, Lisa Ott,
Dr. Martina Julia Eschelbach, Dr. René Wölfel, Dr. Renate Inge Penßel, FAU-Präsident Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske. (Bild: Staedtler Stiftung)

STAEDTLER Stiftung vergab Promotionspreise zum 15. Mal in Folge

In diesem Jahr ehrte die STAEDTLER Stiftung bereits zum 15. Mal in Folge zehn Doktoranden der FAU. Für ihre außerordentlichen universitären Leistungen erhielten diese ein attraktives Preisgeld in Höhe von jeweils 3.500 Euro. Überreicht wurden die hochdotierten Promotionspreise in einem feierlichen Rahmen am 28. Oktober 2013 am Hauptsitz der STAEDTLER Unternehmensgruppe in Nürnberg.

In seiner Eröffnungsansprache hieß der Vorsitzende der STAEDTLER Stiftung, Herr Dieter Schoch, die nominierten Doktoranden sowie die anwesenden Gäste aus Politik und Wirtschaft herzlich willkommen. Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske, Präsident der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, und Prof. Dr. Joachim Scheja, Vizepräsident der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg, leiteten mit Ihrem Grußwort die offizielle Ehrung der Doktoranden ein. Nach dem Bericht über die aktuellen Förderungen durch die STAEDTLER Stiftung und der Vorstellung der einzelnen Dissertationen überreichte der STAEDTLER Stiftungsvorsitzende Dieter Schoch die Preisgelder in Höhe von jeweils 3.500 Euro.

Abgerundet wurde die festliche Veranstaltung durch die musikalische Untermalung der Band „YAPIandFREY“.

Doktoranden und Themen im Überblick:

  • Frau Dr. Martina Julia Eschelbach (Fachbereich Wirtschaftswissenschaften): Aufsätze zur Arbeitsmarkt- und Familienökonomik
  • Frau Dr. Natalie Monika Krentz (Philosophische Fakultät): Ritualwandel und Deutungshoheit. Die frühe Reformation in der Residenzstadt Wittenberg
  • Herr Dr. Christian W. Müller (Fachbereich Wirtschaftswissenschaften): Desinvestition und Anreizsysteme – Theoretische Fundierung und empirische Analyse in deutschen börsennotierten Unternehmen
  • Frau Lisa Ott (Naturwissenschaftliche Fakultät): Interaktion von Corynebacterium diphtheriae mit Wirtszellen
  • Frau Dr. Renate Inge Penßel (Fachbereich Rechtswissenschaft): Jüdische Religionsgemeinschaften als Körperschaften des öffentlichen Rechts – Eine rechtsgeschichtliche Untersuchung vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zum Inkrafttreten der Weimarer Republik
  • Frau Dr. Jessica Delilah Pflüger (Philosophische Fakultät): Qualitative Sozialforschung und ihr Kontext. Methodische Praktiken der teamförmigen Durchführung von arbeits- und industriesoziologischen Fallstudien in Großbritannien und Deutschland
  • Herr Dr. Christian Sommer (Naturwissenschaftliche Fakultät): Eine neue Ordnungsrelation in der Vectoroptimierung
  • Frau Dr. Cornelia Steinmann (Medizinische Fakultät): Psychische Beeinträchtigung und veränderte Selbstwahrnehmung bei Patienten mit Brustwanddeformität
  • Herr Dr. Stefan Wildermann (Technische Fakultät): Systematischer Entwurf selbst-adaptiver eingebetteter Systeme mit Anwendungen in der Bildverarbeitung
  • Herr Dr. René Wölfel (Technische Fakultät): Katalytische Erzeugung von Wasserstoff aus biogenen Rohstoffen

Weitere Informationen:

STAEDTLER Stiftung
Erna Müller
Tel.: 0911/93 65 -745
erna.mueller@staedtler.de

Pressestelle der FAU
Tel.: 09131/85-70218
presse@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen