Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Besser essen im Heim

Bild: Panthermedia

Bild: Panthermedia

Untersuchung zur Qualität der Ernährungsversorgung in stationären Senioreneinrichtungen

Wie ist die Mahlzeitenqualität in deutschen Seniorenheimen? Mit welchen Problemen kämpfen die Einrichtungen bei der Mahlzeitenversorgung? Wird der Qualitätsstandard der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) bei der Speisenplanung und Ernährungsversorgung berücksichtigt? Mit diesen Fragen befasst sich eine neue ernährungswissenschaftliche Studie an der FAU. Pflegeheime können sich für eine Teilnahme an der Untersuchung noch bewerben.

Ganze 30 Prozent von derzeit ca. 2,5 Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland werden laut der aktuellen Pflegestatistik vollstationär in Heimen versorgt. Die deutliche Mehrheit (94 Prozent) sind ältere Menschen. In mehreren deutschen Studien wurde die Ernährungssituation von Pflegeheimbewohnern beschrieben. Die Qualität des Mahlzeitenangebots in Pflegeheimen in Deutschland ist allerdings bisher kaum untersucht. Da die Zahl der in Pflegeheimen versorgten Senioren in den nächsten Jahren weiter steigen wird und die Qualität des Verpflegungsangebots für die Gesundheit und für das Wohlbefinden der Bewohner von zentraler Bedeutung ist, ist es wichtig auch für Deutschland aktuelle wissenschaftliche Daten über die Qualität des Verpflegungsangebots zu erheben.

Wissenschaftler des Instituts für Biomedizin des Alterns unter der Leitung von Prof. Dr. Dorothee Volkert widmen sich daher – in Kooperation mit Ernährungswissenschaftlern der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg – erstmals dieser Fragestellung. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat die Studie beauftragt, die vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) finanziell gefördert wird.

Im Rahmen des nationalen Aktionsplans „In Form – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“, entwickelte die DGE im Jahr 2009 einen Qualitätsstandard für die Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen. Der Qualitätsstandard hat das Ziel, das Küchen-, Hauswirtschafts- und Pflegepersonal in der Umsetzung einer ausgewogenen und altersgerechten Verpflegung zu unterstützen und somit den Seniorinnen und Senioren die Auswahl aus einem vollwertigen Verpflegungsangebot zu ermöglichen. Bisher ist nur wenig darüber bekannt, inwieweit der Qualitätsstandard angewendet wird, ob dieser von den Einrichtungen als hilfreich erachtet wird und wie er sich auf die Qualität der Versorgung auswirkt.

Ein wesentliches Ziel der Studie ist es, mit den gewonnenen Erkenntnissen den Qualitätsstandard zu optimieren und weitere Unterstützungs- und Beratungsangebote zur Verbesserung der Verpflegung in Senioreneinrichtungen zu entwickeln. Die Ergebnisse der Studie werden im Ernährungsbericht 2016 veröffentlicht, der von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung alle vier Jahre herausgegeben wird.

Sie möchten uns unterstützen und mit Ihrer Einrichtung an der Studie teilnehmen? Nähere Informationen erhalten Sie auf www.iba.med.uni-erlangen.de.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Dorothee Volkert
Tel.: 0911/5302-96168
dorothee.volkert@fau.de

 

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen