Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Studierende der FAU inszenieren „Cats“ neu

Neue Produktion der Musikpädagogen startet im April

Das Andrew-Lloyd-Webber-Musical „Cats“ steht in diesem Jahr auf dem Spielplan der Musikpädagogik an der FAU. Mehr als 50 Studierende singen und spielen in dem Stück, das am Donnerstag, 10. April, Premiere feiert. Insgesamt 18 Mal wird das Musical in der Aula, Regensburger Straße 160 in Nürnberg, zu sehen sein. Weitere Termine sind: 11., 12., 17., 24., 25., 26. und 30. April sowie 1., 2., 7., 8., 9., 10., 14., 15., 16., 17., 22., 23. und 24. Mai. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Mehr Informationen zum Musical und zum Vorverkauf gibt es auf der Webseite des Uni-Musicals 2014.

Die Produktionen der FAU sind bekannt für ihren kreativen Umgang mit den Vorlagen, auch „Cats“ wird unter der Regie von Peter Kirchner in einem frechen, neuen Gewand auf die Bühne gestellt. „Im Vergleich mit anderen deutschen Universitäten ist eine Veranstaltung dieser Größe und Professionalität einzigartig“, sagt Prof. Dr. Wolfgang Pfeiffer, Inhaber der Professur für Musikpädagogik an der FAU und Leiter der Produktion.

Die Musicalproduktionen an der FAU sind ein Teil des Studienangebots für Lehramtsstudierende, bei dem die angehenden Lehrer Erfahrungen sammeln, die weit über reines akademisches Wissen hinausgehen. „Sie lernen zum Beispiel sich selbst darzustellen, zu überzeugen und Präsenz zu zeigen. Gleichzeitig erhalten sie damit eine Ausbildung in Gesang, Tanz und Schauspiel. Wir bemühen uns, den beteiligten Studierenden die besten Dozenten zur Seite zu stellen, fordern von ihnen aber auch eine hohe Qualität ihrer Leistungen ein“, betont Professor Pfeiffer. „Die Spielfreude und der natürliche Charme der Studenten ziehen das Publikum dann auf eigene Weise in ihren Bann“, erklärt er das Erfolgsgeheimnis.

Inzwischen sind die FAU-Musicalproduktionen bundesweit zu einem Markenzeichen geworden und gehören innerhalb der Metropolregion Nürnberg zu den größten Musikaufführungen überhaupt: Mehr als 16.000 Zuschauer besuchten die Produktionen, die die Musikpädagogen alle zwei Jahre aufführen wie „Aida“, „Grease“ oder „Fame“.

Das Musical „Cats“

Einmal in jedem Jahr findet sich die Gemeinschaft der Katzen zum Jellicle-Ball auf einer Müllkippe in London zusammen, um eine Katze zu erwählen, die ein neues Leben erhalten soll. Der weise Alt Deuteronimus soll bestimmen, welche Katze es verdient hat, wiedergeboren zu werden. Es bewerben sich die unterschiedlichsten Typen und erzählen ihre Geschichte: Gus der Schauspieler, Gumbie die gemütliche Hausfrau, Rum Tum Tugger, der Rock‘n Roller, das chaosverbreitende Pärchen Mungojerrie und Rumpleteazer, der zaubernde Mister Mistoffolees, der böse Macavity und dann natürlich noch die Außenseiterin Grizabella. Einst war sie berühmt und beliebt, doch jetzt ist sie nur noch alt und verzweifelt, nur ihre wunderschöne Stimme ist ihr geblieben. Alle versuchen auf ihre Weise Alt Deuteronimus zu beeinflussen, doch er entscheidet alleine.

Informationen für die Medien:

Prof. Dr. Wolfgang Pfeiffer
Tel.: 0911/5302-552
wolfgang.pfeiffer@fau.de

 

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen