Seiteninterne Suche

FAU aktuell

„Bären“ ziehen in die Neischl-Höhle ein

In die Neischl-Höhle im Botanischen Garten in Erlangen zieht eine Bronzeskulpur, die Bären zeigt, ein. (Bild: Walter Welß)

In die Neischl-Höhle im Botanischen Garten in Erlangen zieht eine Bronzeskulpur, die Bären zeigt, ein. (Bild: Walter Welß)

Dienstag, 29. April, 15 Uhr, Botanischer Garten Erlangen

Die Anlage der Neischl-Höhle im Botanischen Garten Erlangen der FAU ermöglicht es Besuchern, die wesentlichen Elemente des Frankenjura anschaulich nachzuvollziehen: charakteristische Felsbildungen, die typische Vegetation, ein geologisches Schichtenmodell und die Nachbildung einer Tropfsteinhöhle gehören dazu. Am Dienstag, 29. April um 15 Uhr wird nun eine Bronzeskulptur, die Bären zeigt, in die Höhle einziehen. Besucher sind dazu herzlich eingeladen.

Mit dem Einzug der „Höhlenbären“ von Künstler Christian Rösner in die Neischl-Höhle gewinnt das Baudenkmal auf ästhetisch ansprechende Weise an Information. Denn passend zu der künstlich dargestellten Tropfsteinhöhle schaffen die Bären als Skulptur ein Ensemble, das dem Besucher den Modellcharakter und die artifizielle Natur der Anlage vor Augen führt. So wird die naturgetreue Kopie der Höhle auf erfrischend unprätentiöse Weise als das dargestellt, was sie auch wirklich ist.

Weitere Informationen:

Katrin Simon
Tel.: 09131/85-22956
katrin.simon@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen