Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Im Schloss und auf AEG – zwei Vortragsreihen der FAU für interessierte Bürger

Ist die Pest eine alte Seuchen oder eine neue Bedrohung? Die Antwort gibt "Wissenschaft auf AEG" (Bild: Panthermedia)

Ist die Pest eine alte Seuchen oder eine neue Bedrohung? Die Antwort gibt „Wissenschaft auf AEG“ (Bild: Panthermedia)

Was haben Physik und Poesie gemeinsam? Warum verraten unsere Schritte, ob wir gesund sind? Lässt sich vor der Geburt vorhersagen, wer später internetsüchtig wird und wer nicht? Dies sind nur einige Fragen, auf die Wissenschaftler der FAU ab Montag, 28. April 2014, Antworten geben werden: Dann nämlich starten die Vortragsreihen „Wissenschaft auf AEG“ in Nürnberg und „Wissenschaft im Schloss“ in Erlangen. Die Nürnberger Zeitung begleitet die Vorträge als Medienpartner.

Der Startschuss für „Wissenschaft auf AEG“ fällt am Montag, 28. April, mit einem Thema, bei dem den ein oder anderen Besucher sicherlich ein leichter Schauer überkommt: „Pest, Lepra, Syphilis – alte Seuchen, neue Bedrohungen?“. Medizinhistoriker Prof. Dr. Karl-Heinz Leven erläutert, wie diese drei Seuchen in der Geschichte auftraten, wie sie wahrgenommen und bekämpft wurden und welche Ähnlichkeiten – oder Unterschiede – zu aktuellen Epidemien bestehen. Weitere Vorträge von „Wissenschaft auf AEG“ folgen am Montag, 2. Juni, sowie am Montag, 7. Juli.

Mit der Event-Reihe „Wissenschaft auf AEG“ will die FAU aktuelle und hochspannende Forschungsprojekte einem breiten Publikum vorstellen. Wissenschaftlich Interessierte sind zu den Vorträgen ebenso willkommen wie Schülerinnen und Schüler sowie Studierende aller Fachrichtungen. Die Vorträge beginnen jeweils um 18.30 Uhr und finden am Energie Campus Nürnberg (EnCN), „Auf AEG“, Fürther Straße 250 in Nürnberg, statt. Mehr Informationen sowie eine Anfahrtsskizze gibt‘s im Internet unter www.wissenschaft-auf-aeg.de.

Spitzenforschung stellt sich vor

„Wissenschaft im Schloss“ startet eine Woche nach der Nürnberger Reihe am Montag, 5. Mai, mit „Zahl und Erzählung: Über das Wechselspiel von Physik und Poesie“. Dabei werden der Physiker Prof. Dr. Klaus Mecke und die Germanistin Prof. Dr. Aura Heydenreich am Beispiel „Zeit“ zeigen, wie die Relativitätstheorie in Thomas Lehrs Roman „42“ einfließt oder wie Carl Sagans verfilmter Roman „Contact“ die Forschung über Wurmlöcher und Zeitreisen anregte. Zwei weitere Termine der Vortragsreihe finden am Montag, 26. Mai, und am Montag, 26. Juni, statt.

Mit den Veranstaltungen der Reihe „Wissenschaft im Schloss“ – bisher bekannt als EFI-Lectures – stellt die FAU innovative Spitzenforschungsprojekte vor. Sie sind Teil der Emerging Fields Initiative  (EFI), mit der die Universität neuartige, fächerübergreifende und risikobehaftete Projekte  fördert. Damit erhalten exzellente Forschungsteams die Chance, ihre visionären Ideen umzusetzen. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 18 Uhr und finden in der Aula des Erlanger Schlosses, Schlossplatz 4, statt. Weitere Infos sind unter www.efi.fau.de zu finden.

Alle Themen und Termine im Überblick:

„Wissenschaft auf AEG“, Energie Campus Nürnberg

  • Montag, 28. April 2014, 18.30 Uhr
    Pest, Lepra, Syphilis – Alte Seuchen, neue Bedrohungen?
    Prof. Dr. Karl-Heinz Leven (Institut für Geschichte und Ethik der Medizin)
  • Montag, 2. Juni 2014, 18.30 Uhr
    Daddeln und chatten bis der Arzt kommt: neue Erkenntnisse zur Internetsucht
    Prof. Dr. Johannes Kornhuber (Lehrstuhl für Psychiatrie und Psychotherapie)
    PD Dr. Bernd Lenz (Lehrstuhl für Psychiatrie und Psychotherapie)
  • Montag, 7. Juli 2014, 18.30 Uhr
    Faszinierende Einblicke in den menschlichen Körper
    Prof. Dr. Joachim Hornegger (Lehrstuhl für Mustererkennung)

„Wissenschaft im Schloss“, Aula des Erlanger Schlosses

  • Montag, 5. Mai 2014, 18.00 Uhr
    Zahl und Erzählung: Über das Wechselspiel von Physik und Poesie
    Prof. Dr. Klaus Mecke, Lehrstuhl für Theoretische Physik
    Dr. Aura Heydenreich, Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturgeschichte
  • Montag, 26. Mai 2014, 18.00 Uhr
    Die Erlanger Schritte-Sammler: Wie die Medizin mit Hilfe der Bewegungsanalyse Krankheiten diagnostizieren und behandeln will. „Chronische Bewegungserkrankungen – Anforderungen an die moderne Medizin“
    Prof. Dr. Jürgen Winkler, Neurologische Klinik
    „Mobile und automatisierte Bewegungsanalyse von Gangstörungen“
    PD Dr. Jochen Klucken, Neurologische Klinik
    „Erkennung von Bewegungsmustern – Big Data Mining“
    Prof. Dr. Björn Eskofier, Lehrstuhl für Informatik 5 (Mustererkennung)
  • Montag, 23. Juni 2014, 18.00 Uhr
    Synthetische Biologie: Neuartige Wirkstoffe aus der Werkstatt des Lebens
    Prof. Dr. Uwe Sonnewald, Lehrstuhl für Biochemie
    Prof. Dr. Rainer Böckmann, Computational Biology

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen