Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Sport ohne Risiko

Mithilfe des Fahrradergometers überprüfen PD Dr. Christian Stumpf und sein Team Herzfrequenz, Blutdruck und Laktatleistungskurve des Patienten. (Bild: Uniklinikum Erlangen)

Mithilfe des Fahrradergometers überprüfen PD Dr. Christian Stumpf und sein Team Herzfrequenz, Blutdruck und Laktatleistungskurve des Patienten. (Bild: Uniklinikum Erlangen)

Neue Sportärztliche Untersuchungsstelle bietet verschiedene Tests an

Ein 40-jähriger Manager, der sich nach Jahren der Sportabstinenz einen Marathonlauf vornimmt, ein Patient mit Herzinsuffizienz, der sich sportlich betätigen möchte, oder aber der Rentner, der plant, die Tiefsee zu erkunden: Sie alle können sich von jetzt an in der neuen Sportärztlichen Untersuchungsstelle der Medizinischen Klinik 2 – Kardiologie und Angiologie (Direktor: Prof. Dr. Stephan Achenbach) des Universitätsklinikums Erlangen untersuchen lassen. Neben Sport- und Tauchtauglichkeits-Checks werden dort auch Leistungsdiagnostiken und Trainingspläne erstellt.

In unserer „bewegten Gesellschaft“ wird Sport zunehmend wieder als präventive Maßnahme entdeckt. Damit aber der Sport und die körperliche Aktivität nicht zum Risiko werden, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention eine regelmäßige sportärztliche Untersuchung. Das neue Angebot der Medizin 2 mit den Schwerpunkten Sport und Kardiologie ermöglicht es, durch verschiedene Tests die Belastbarkeit des eigenen Herz-Kreislauf-Systems zu erfahren. So können wichtige Aussagen über die Sporttauglichkeit allgemein, die empfohlene Sportart und auch zur Trainingsgestaltung durch individuell erstellte Trainingsempfehlungen getroffen werden. Nicht nur für den Leistungs- und Breitensportler, sondern gerade auch für erkrankte Menschen ist die objektive Einschätzung der Leistungsfähigkeit sinnvoll, damit es nicht zu körperlichen und sportlichen Fehleinschätzungen und damit zu Risiken für die Gesundheit kommt.

Die neue Untersuchungsstelle befindet sich im Internistischen Zentrum, Ulmenweg 18, in Erlangen. Sprechstundentermine finden nach Vereinbarung statt. Bisher mussten Patienten selbst für eine solche Untersuchung aufkommen. Mittlerweile bieten aber immer mehr gesetzliche Krankenkassen ihren Versicherten einen Zuschuss für einen Sport-Check an. Die Untersuchungsstelle der Medizin 2 ist offiziell beim Bayerischen Sportärzteverband e. V. gemeldet und wird auf der Liste der empfohlenen Untersucher der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (Deutscher Sportärztebunde) e. V. aufgeführt.

Sportkardiologie von immer größerer Bedeutung

„Sport ist in der Kardiologie ein sehr wichtiges Thema geworden und uns ein großes Anliegen“, sagt PD Dr. Christian Stumpf, geschäftsführender Oberarzt der Medizin 2 und Leiter der Untersuchungsstelle. Aus diesem Grund fand Ende Mai 2014 auch erstmals ein großer Ärztekongress für Sportkardiologie, „Heart and Sports 2014“, am Uni-Klinikum Erlangen statt. Über 240 Mediziner aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nutzten das Angebot, um sich über neueste Erkenntnisse und Erfahrungen auf dem komplexen Gebiet der Sportkardiologie auszutauschen. Der Kongress soll zukünftig jedes Jahr in Erlangen stattfinden.

Weitere Informationen:

PD Dr. Christian Stumpf
Tel.: 09131 85-35355
m2-sportmedizin@uk-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen