Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Science Slam: Wissenschaft verständlich und unterhaltsam erklärt

Bild: Philipp Schrögel

Studierende der FAU veranstalten Science Slam in Erlangen und Nürnberg

Wissenschaftliche Vorträge für jedermann nicht nur auf verständliche, sondern auch auf unterhaltsame Weise zu präsentieren, das ist das Ziel der immer populärer werdenden Science Slams. Am 2. Juli im Erlangener E-Werk und am 3. Juli im Museum für Kommunikation Nürnberg, jeweils um 20 Uhr, veranstalten Studierende der FAU nun Science Slams in der Metropolregion – und präsentieren ihre Vorträge, die sie innerhalb eines Seminars des Zentralinstituts für Angewandte Ethik und Wissenschaftskommunikation (ZIEW) der FAU erarbeitet haben.

Das Konzept der Science Slams ist an die erfolgreichen Poetry Slams angelehnt, allerdings wird der Wettbewerb nicht mit Poesie und Lyrik ausgetragen, sondern mit verständlichen und unterhaltsamen Präsentation aus der Welt der Wissenschaft. Zehn Minuten hat jeder Nachwuchswissenschaftler Zeit, um sein Forschungsthema möglichst anschaulich zu vermitteln und das Publikum zu begeistern – denn dieses kürt am Ende des Abends den Gewinner. Moderator des Science Slams und Dozent des Workshops ist ZIEW-Mitarbeiter Philipp Schrögel.Mithilfe des Science Slam Workshops an der FAU soll eine Science Slam-Reihe in der Region etabliert werden.

Tickets für die Science Slams gibt es im Vorverkauf in Erlangen im E-Werk und an der Kasse des Museums für Kommunikation Nürnberg für 5,50 Euro und an der Abendkasse für jeweils 6,50 Euro. Mehr Informationen zur Veranstaltung gibt es unter www.scienceslam-erlangen-nuernberg.de.

Weitere Informationen:

Philipp Schrögel
Tel.: 0176/99811232
philipp.schroegel@ziew.uni-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen