Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Erster „Lauf gegen Krebs“

Auszubildende Vera aus der Kommunikation des Uni-Klinikums Erlangen hängt vor dem Internistischen Zentrum das Veranstaltungsplakat zum „Lauf gegen Krebs“ auf. (Bild: Uni- Klinikum Erlangen)

Benefizlauf zugunsten Krebstherapie und -prävention am 19.10.2014 – Anmeldung ab sofort

Premiere: Am Sonntag, 19. Oktober 2014, findet ab 12 Uhr erstmals der Benefizlauf „Lauf gegen Krebs“ im Erlanger Schlossgarten statt. Anlass ist das 30-jährige Bestehen des Ernährungsteams der Medizinischen Klinik 1 – Gastroenterologie, Pneumologie und Endokrinologie (Direktor: Prof. Dr. Markus Neurath) des Universitätsklinikums Erlangen. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Prof. Dr. Yurdagül Zopf, Leiterin des Ernährungsteams der Medizinischen Klinik 1, sagte: „Sport, Bewegung und eine gesunde Ernährung können nicht nur das Risiko für eine Krebserkrankung senken, sie haben auch einen entscheidenden Einfluss auf die Therapie und die Prognose nach einer Krebstherapie.“ Der Lauf gegen Krebs soll ein Zeichen für die Bedeutung von Bewegung und Ernährung in der Vorsorge und der Therapie von Krebserkrankungen setzen.

„Mit jeder gelaufenen Runde werden für die Bürger der Region Forschungsprojekte und Aufklärungsmaßnahmen zu Fragen von Ernährung und Sport bei Krebserkrankungen sowie sport- und bewegungstherapeutische Programme bei Krebserkrankungen unterstützt“, erläuterte Prof. Zopf. Das erlaufene „Kilometergeld“ wird von Sponsoren zur Verfügung gestellt. Außerdem kann jeder Läufer sich zusätzlich Spendenpaten suchen, die einen Betrag für jede gelaufene Runde spenden. Der Start-/Zielbereich ist im Schlossgarten neben dem Markgräflichen Schloss. Der 1.000 m lange Rundkurs führt durch den Schlossgarten mit einem kurzen Teilstück über den Schlossplatz. Jeder Läufer kann beliebig viele Runde laufen. Die Jüngsten (unter sieben Jahre) laufen eine kleine Runde von 430 m. Die Teilnahme ist als Einzelperson oder auch als Gruppe möglich. „Das gibt Schulklassen, Vereinen und Arbeitskollegen die Möglichkeit, sich gemeinsam für die gute Sache zu engagieren“, so Prof. Zopf. Der Lauf gegen Krebs ist eine gemeinsame Veranstaltung des Ernährungsteams und des Bereichs Onkologie der Medizinischen Klinik 1 des Uni-Klinikums Erlangen in Kooperation mit dem Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN (Direktor: Prof. Dr. Matthias Beckmann). Schirmherr der Veranstaltung ist der Präsident der FAU Erlangen-Nürnberg, Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske.

25 Prozent aller Tumorerkrankten sterben an einer körperlichen Auszehrung

Bei einer Krebserkrankung stellt eine bedarfsgerechte Ernährung in vielen Fällen eine Herausforderung dar. Häufig können krebskranke Menschen nicht mehr wie gewohnt essen und trinken. Der Grund: Durch einen zunehmenden Geschmacksverlust und einen tumorbedingten Eiweißabbau kommt es zu einem erheblichen Muskelverlust. „Der Krebskranke verspürt zunächst Müdigkeit, im Verlauf der Erkrankung eine zunehmende körperliche Schwäche und am Ende droht ein Verlust der Immunfunktion des Körpers“, so Prof. Zopf. Gewichtsverlust und Muskelabbau haben unabhängig vom Anfangsgewicht des Patienten negative Auswirkungen auf die Prognose und die Therapieverträglichkeit. 25 Prozent aller Tumorerkrankten sterben an einer körperlichen Auszehrung. „Hier hilft eine frühzeitige und individuelle Kombinationstherapie aus Ernährungsberatung, Ernährungstherapie und Sportprogrammen“, weiß Prof. Zopf. Das Angebot einer kombinierten Therapie aus Ernährung und Sport, das vom Ernährungsteam der Medizinischen Klinik 1 des Uni-Klinikums Erlangen im Rahmen der Krebstherapie angeboten wird, sei derzeit noch ein Alleinstellungsmerkmal des Erlanger Onkologischen Zentrums. Mit Spendeneinnahmen soll das Projekt weiter ausgebaut werden.

Weitere Infos zum Lauf gegen Krebs: www.laufgegenkrebs.de

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Yurdagül Zopf
Tel.: 09131/85-35000
yurdaguel.zopf@uk-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen