Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Dies academicus am 4. November 2014

Dies academicus 2014

Am 4. November 2014 feiert die FAU den 271. Jahrestag ihrer Gründung. Aus diesem Anlass lädt FAU-Präsident Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske um 17.00 Uhr zur Akademischen Feier in den Großen Hörsaal der Medizin, Ulmenweg 18, Erlangen, ein. In seinem Bericht stellt der Präsident die Höhepunkte des vergangenen Jahres, die jüngsten Entwicklungen sowie Perspektiven der FAU in den Mittelpunkt. Dabei spielen die Rekordzahlen an Studierenden ebenso eine Rolle wie die Erfolge in der Forschung und der Kooperation mit wichtigen Partnern, aber vor allem auch die Hintergründe und Visionen der langfristigen Standortplanungen im Großraum Erlangen-Nürnberg.

Es folgen ein Grußwort des Staatsministers für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Dr. Ludwig Spaenle, sowie ein Grußwort der Vertreterin der Studierenden im Senat, Henriette Hofmeier. Im Anschluss an die Grußworte werden die Habilitationspreise des Universitätsbundes, der Renate-Wittern-Sterzel-Preis zur Förderung der Gleichstellung und Vielfalt an der FAU, der Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender, der Hans-Wilhelm und Helga Schüßler-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender sowie die Würde des Ehrensenators für besondere Verdienste um die Universität Erlangen-Nürnberg verliehen.

Im Festvortrag steht „Die Physik des Lichts“ im Mittelpunkt. Im Vorfeld des Internationalen Jahrs des Lichts, das die Unesco für 2015 ausgerufen hat, stellt Prof. Dr. Gerd Leuchs aktuelle Forschung rund um den Energie- und Informationsträger vor. Professor Leuchs ist Leiter des Lehrstuhls für Experimentalphysik an der FAU und einer der drei Direktoren des Erlanger Max-Planck-Instituts für die Physik des Lichts. Für die musikalische Umrahmung sorgt der Kammerchor der FAU unter der Leitung von Dr. Julian Tölle. Der Kammerchor, der als einer der besten Chöre Bayerns gilt, präsentiert zur Akademischen Feier heitere und animierende Chorkunst.

Verleihung der Ehrensenatorenwürde

Die Ehrensenatorenwürde, die höchste Auszeichnung der Universität, erhalten in diesem Jahr Dr. Siegfried Balleis, ehemaliger Oberbürgermeister der Stadt Erlangen, Ernst Freiberger, Hauptgesellschafter und ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender der Medical Park AG, und Hans-Georg Geis, Geschäftsführender Gesellschafter der Geis Holding GmbH & Co. KG. Mit dieser Ehrung bedankt sich die FAU für die langjährige Verbundenheit und ihr Wirken zum Wohle der Universität.

Entscheidende Impulse zur Entwicklung der FAU gab Dr. Siegfried Balleis mit seiner Vision, Erlangen zur deutschen Medizinhauptstadt zu machen. So förderte er als langjähriger Oberbürgermeister die Entwicklung des Röthelheimparks zum Wissenschaftsstandort sowie den Ausbau der Technischen und der Naturwissenschaftlichen Fakultät auf dem Südgelände. Ebenso unterstützte er die Ansiedlung der Forschungseinrichtungen der Helmholtz-Gemeinschaft und der Max-Planck- sowie der Fraunhofer-Gesellschaft. Als Dozent in den Politikwissenschaften der FAU brachte Balleis den Studierenden die Bedeutung der Kommunalpolitik nahe.

Ernst Freiberger ist ein langjähriger und großzügiger Förderer von Forschung und Lehre an der FAU, besonders in der Medizin. So unterstützt die Ernst Freiberger-Stiftung die Forschungsstiftung Medizin. Mit diesen Mitteln konnten Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Neurologie verwirklicht werden. Sein Unternehmen, die Medical Park AG, stiftete darüber hinaus eine Professur für Neurologische Rehabilitation. Außerdem hat Ernst Freiberger einen Hörsaal der Medizin gesponsert.

Forschung und Lehre sind Hans-Georg Geis ebenso ein Anliegen wie die Internationalisierung an der FAU. Mit dem „Xue Hong und Hans-Georg Geis Stiftungspreis zur Förderung von Forschungsvorhaben in der Medizin“ unterstützte er Forschungen zum Aufbau von Gewebe aus der Retorte. Mit einer großzügigen Spende leistete Hans-Georg Geis die Anschubfinanzierung zum Aufbau eines Masterstudiengangs „Projektmanagement Großanlagenbau“. Außerdem beteiligte er sich an der Ausstattung der Räumlichkeiten des Konfuzius-Instituts.

Renate-Wittern-Sterzel-Preis

Mit der Verleihung des Renate-Wittern-Sterzel-Preises zur Förderung der Gleichstellung und Vielfalt an der FAU an Dr. Meltem Kulaçatan und Dr. Riem Spielhaus vom Erlanger Zentrum für Islam und Recht in Europa (EZIRE) würdigt die FAU das außerordentliche Engagement der beiden Wissenschaftlerinnen, mit dem sie zur Förderung von Vielfalt in der Wissenschafts- und Organisationskultur der FAU beitragen. Ihnen kommt das besondere Verdienst zu, mit ihrer Forschung und Lehre zu „Gender, Islam und Diversity“ Themen von großer gesellschaftspolitischer und wissenschaftlicher Relevanz aufzugreifen.

Habilitationspreise

Die vom Universitätsbund Erlangen-Nürnberg gestifteten und mit jeweils 2.000 Euro dotierten Habilitationspreise werden in diesem Jahr an folgende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für ihre Habilitationsschriften verliehen:

Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie

  • PD Dr. phil. Eva Wattolik: Zeit und Form – Spiegelungstechniken in der Film- und Videokunst 1963-2013
  • PD Dr. phil. Jan Weyand: Historische Wissenssoziologie des modernen Antisemitismus. Genese und Typologie einer Wissensformation am Beispiel des deutschsprachigen Diskurses

Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

  • Dr. rer. pol. Christoph Wunder: The Dynamics and Determinants of Subjective Well-Being and Social Welfare

Medizinische Fakultät – Thiersch-Preis

  • PD Dr. med. Christiane Zweier: Klinische, genetische und funktionelle Charakterisierung mentaler Retardierung

Naturwissenschaftliche Fakultät – Emmy-Noether-Preis

  • PD Dr. rer. nat. Gerd Schröder-Turk, PhD: Wo Geometrie die Physik macht: Von schimmernden Schmetterlingen zu metallischen Schäumen

Technische Fakultät – Wolfgang-Finkelnburg-Preis

  • Prof. Dr.-Ing. Mirjana Minceva: Model-based design of preparative liquid-chromatography processes

Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)

Der DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender geht in diesem Jahr an Anamaria Moldovan aus Rumänien, die zurzeit ein Promotionsstudium am Lehrstuhl für Digitale Datenübertragung der FAU absolviert. Neben herausragenden Studienleistungen zeichnet sich Anamaria Moldovan vor allem durch ihr ehrenamtliches Engagement aus, unter anderem als Vorstandsmitglied der Hochschulgruppe BEST (Board of European Students of Technology), deren Anliegen die Vernetzung von Studierenden aus ganz Europa ist.

Hans-Wilhelm und Helga Schüßler-Preis

Der Hans-Wilhelm und Helga Schüßler-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender geht an Viviana Urueña Moyano, die im Masterstudiengang „Development Economics and International Studies“ an der FAU studiert. Viviana Urueña Moyano zeichnet sich neben ihren herausragenden Studienleistungen vor allem durch ihr soziales Engagement aus. Bereits als 15-Jährige engagierte sie sich in der Ausbildung von benachteiligten Kindern und später auch von Erwachsenen.

Weitere Informationen:

Rückblick auf den Dies academicus 2014

 

 

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen