Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Wachsende Zufriedenheit unter FAU-Studierenden

Hörsaal am FB Wirtschaftswissenschaften (Bild: FAU)

Fünfte Runde des FAU-Panels gibt Aufschluss über die Studiensituation

Im Vergleich zum Vorjahr zeigt sich ein größerer Anteil der Studierenden zufrieden mit den Studiengängen, der Universität und den Fakultäten. Dies geht aus dem Ende 2014 durchgeführten fünften FAU-Panel hervor. Im Zuge dieser Untersuchung werden jährlich die Studierenden zu ihren Studienbedingungen, Einstellungen und Zukunftsperspektiven befragt. Das Gesamturteil zur Studiensituation an der FAU fällt dabei positiv aus. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Befragung übten an einzelnen Aspekten ihres Studiums jedoch auch Kritik und gaben Hinweise auf Verbesserungspotentiale.

Die Mehrheit der befragten Studierenden schätzt besonders das angenehme soziale Klima an der FAU. So ist die Bereitschaft unter den Studierenden, einander zu unterstützen sehr hoch: Sie helfen sich in der Regel gegenseitig beim Lernen und der Prüfungsvorbereitung. Auch die Dozentinnen und Dozenten nehmen sich Zeit, die Studierenden bei Schwierigkeiten zu unterstützen. Sie gehen auf Probleme der Studierenden ein und legen viel Wert auf das Verständnis grundlegender Zusammenhänge sowie das selbstständige Arbeiten. Insgesamt fördert das Studium nach Ansicht der Studierenden fachliche und wissenschaftliche Fähigkeiten. Die Einschätzung der Atmosphäre zwischen den Studierenden und das kooperative und aufgeschlossene Miteinander mit den Dozentinnen und Dozenten an der FAU liegen ganz im Trend der vergangenen Jahre.

Kritik äußern die Studierenden dagegen vor allem an der schwierigen Planbarkeit des Studiums und dem hohen Leistungsdruck. Ebenso bereitet einigen Studierenden die effiziente Prüfungsvorbereitung Schwierigkeiten. Auch wenn sich die Studierenden in vielen Bereichen gut gefördert sehen, betrachten sie die Berufsvorbereitung, den Bezug zu berufspraktischen Fähigkeiten und die Interdisziplinarität als eher gering ausgeprägt. „Natürlich freuen wir uns über die positiven Rückmeldungen seitens der Studierenden. Allerdings ist es uns besonders wichtig, die Bereiche, in denen es Verbesserungsbedarf gibt aufzuarbeiten und gemeinsam mit den Studierenden Lösungen zu finden“, sagt die FAU-Vizepräsidentin für Lehre, Prof. Dr. Antje Kley. „In den kommenden Wochen und Monaten werden die Ergebnisse auf allen universitären Ebenen diskutiert. Das Feedback der Studierenden nehmen wir sehr ernst.“

Panel stärker an Bedürfnisse der Studierenden anpassen

Im FAU-Panel werden jährlich alle Studierenden befragt, mit Ausnahme der Studierenden am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, der eine eigene Umfrage durchführt. Dieses Jahr wurden rund 30.000 Studierende eingeladen, an der Umfrage teilzunehmen. Nur zwölf Prozent, also kaum mehr als 3.500 Studierende, beteiligten sich an der Umfrage. Gleichzeitig brachen mehr Studierende die Befragung vorzeitig ab. „Ich wünsche mir, dass die Beteiligung am FAU-Panel im kommenden Jahr wieder ansteigt. Bei der Verbesserung der Studiensituation profitieren wir enorm von einer breiten Rückmeldung der Studierenden. Gerade auch in den Antworten auf offene Fragen finden sich Hinweise und Empfehlungen, die wir gerne aufnehmen“, betont Vizepräsidentin Kley und fügt hinzu: „Dafür müssen aber auch wir unsere Hausaufgaben erledigen. Wir werden die Befragung grundlegend überarbeiten und stärker an die Situation der Studierenden anpassen. Außerdem muss die Kommunikation der Ergebnisse deutlich verbessert werden.“

Den Abschlussbericht und zugehörige Tabellenbände, also die Ergebnisse des fünften FAU-Panels, finden Sie ab sofort auf dem Hochschulschriftenserver OPUS.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Antje Kley
Vizepräsidentin für Lehre
Tel.: 09131/85-29313
antje.kley@fau.de

Dr. Christopher Schmidt
Tel.: 09131/85-24172
christopher.cs.schmidt@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen