Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Für einen internationalen Austausch unter Studierenden

BEST fördert den internationalen Austausch von Studenten aus naturwissenschaftlichen und technischen Fächern. (Bild: Tobias Weghorn)

Seit fast drei Jahren gibt es an der FAU die Studierendeninitiative BEST Erlangen. BEST steht für Board of European Students of Technologie und richtet sich an Studierende aus technischen und naturwissenschaftlichen Fächern. Patrick Hoffmann ist seit der ersten Stunde dabei und Vorsitzender der lokalen FAU-Gruppe. Der Energietechnik-Student erklärt im Interview, warum er sich bei BEST engagiert.

Was will BEST erreichen?

Wir wollen den Austausch unter Studierenden aus ganz Europa fördern. BEST ist ein Netzwerk, dem europaweit 96 Gruppen angehören. Bei Events, die wir oder andere Gruppen organisieren, können alle FAU-Studenten mitmachen. Sie kommen mit Studenten aus verschiedenen Ländern in Kontakt und können an Gemeinsamkeiten, aber auch an Unterschieden wachsen und davon profitieren.

Du bist eines der Gründungsmitglieder der BEST-Gruppe an der FAU. Wie kam es vor drei Jahren zu der Gründung?

Die BEST-Hochschulgruppe hat rund 20 aktive Mitglieder. (Bild: Tobias Weghorn)

Die BEST-Hochschulgruppe hat rund 20 aktive Mitglieder. (Bild: Tobias Weghorn)

Wir haben auf Umwegen von BEST erfahren und einen Kurs erlebt. Zu Hause in Erlangen hatten wir das Gefühl, dass der internationale Aspekt an der Technischen Fakultät ein Schattendasein führt. Deshalb haben wir versucht, mit drei bis vier Leuten eine Gruppe in Erlangen zu etablieren. Inzwischen haben wir rund 20 aktive Mitglieder und seit letztem Jahr sind wir von der Dachorganisation BEST International offiziell anerkannt. Das heißt, wir können nun FAU-Studenten auf Kurse von anderen BEST-Gruppen schicken und besitzen Stimmrecht an den zweimal im Jahr stattfindenden Hauptversammlungen von BEST. Wir waren in Deutschland die erste Gruppe, die von BEST International anerkannt wurde.

Was sind das für Kurse, die die BEST-Gruppen organisieren?

Es gibt zum Beispiel die BEST Seasonal Courses. Das sind ein- bis zweiwöchige Kurse, die meist ein technisches Thema behandeln. Die lokalen Gruppen organisieren die Kurse in ihrer Stadt mit Vorträgen und einem Rahmenprogramm. Sie kümmern sich außerdem um die Unterkunft und Verpflegung. Die Teilnehmer müssen lediglich ihre Reisekosten und eine kleine Gebühr bezahlen, für alle Ausgaben vor Ort kommt die lokale BEST-Gruppe auf. Für diese Kurse können sich alle Studierenden technischer und naturwissenschaftlicher Fächer der FAU bewerben. Im vergangenen Jahr haben wir etwa 30 Studenten auf Kurse geschickt.

Gibt es in Erlangen auch Kurse?

Letztes Jahr hat die Erlanger Gruppe, erstmals in der Geschichte von BEST, einen BEST Seasonal Course in Deutschland veranstaltet. Dieses Jahr findet einer Ende Mai statt. Dazu werden 24 Studenten aus 14 Nationen kommen und sich mit dem Thema E-Mobility beschäftigen. Am letzten Tag gibt es eine Art Prüfung oder einen Wettbewerb. Abhängig von der Heimatuniversität können so die Studierenden auch ECTS-Punkte erwerben. Die Finanzierung stemmen wir durch Partner und die Studienzuschusskommission fördert den Kurs.

Neben den Kursen organisieren wir auch interne Veranstaltungen. Anfang Mai findet in Erlangen zum Beispiel der „Clash of Cultures“ statt. Dazu kommen jeweils zehn Studenten aus Moskau und Ankara. Wir wollen uns austauschen und Fachvorträge hören. Im Gegenzug werden dann im Juni und Oktober zehn Erlanger Studierende nach Ankara und Moskau reisen.

Neben dem kulturellen Austausch, gibt es noch weitere gute Gründe bei BEST mitzumachen?

Ja, man hat die Chance an Weiterbildungsveranstaltungen in ganz Europa teilzunehmen. Man kann sich zum Beispiel als Soft-Skill-Trainer ausbilden lassen und dann wiederum andere Studierende in unterschiedlichen Bereichen wie Projekt- und Zeitmanagement oder Teambuilding ausbilden.

Ihr seid immer auf der Suche nach Studenten, die sich bei euch engagieren, oder?

Der Bedarf an neuen Studenten ist da. Es wird bald ein Generationswechsel stattfinden, da viele Mitglieder aus der Gründungszeit ihr Studium beenden und ausscheiden. Mit mehr Mitgliedern könnten wir auch mehr Veranstaltungen anbieten. Bei uns kann jeder so viel Zeit einbringen, wie er möchte. Manche engagieren sich zum Beispiel in dem Monat zwischen Klausuren und Urlaub, andere sind mehrere Wochen im Jahr auf Veranstaltungen in anderen Ländern unterwegs und engagieren sich in einem der Komitees bei BEST International. Sie helfen dort beispielsweise im Marketing, der IT oder im Fundraising.

Und die anderen Studierendeninitiativen?

In einer Reihe stellen wir in regelmäßigen Abständen verschiedene Initiativen vor. Eine Übersicht über die bisher erschienenen Texte gibt es im Blog unter dem Stichwort „Studierende engagieren sich“.

Eine Auswahl studentischer Initiativen finden Sie auch auf der Webseite der Studierendenvertretung.

 

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen