Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Aus alt mach digital: Die Zukunft historischer Schätze

Bild: Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Das Meer strahlt hellblau unter weißer und roter Schrift, Fahnen markieren wichtige Orte, Länder leuchten in hellbraun – vor gut 500 Jahren muss der Behaim-Globus recht bunt gewesen sein. Heutzutage ist er von einem braun-gelblichen Schleier überzogen. Doch Forscher der FAU und des Germanischen Nationalmuseums lassen den Globus wieder in alter Pracht aufleben. Ihr Werkzeug: der Computer. Prof. Dr. Günther Görz, AG Digital Humanities, stellt das Projekt bei „Wissenschaft auf AEG“ am Montag, 11. Mai, vor. Sein Vortrag „Aus alt mach digital: Die Zukunft historischer Schätze“ beginnt um 18.30 Uhr.

Neben einem online zugänglichen 3D-Modell des Behaim-Globus arbeiten die Wissenschaftler an einer umfassenden Datenbank der unzähligen Abbildungen und Inschriften, die logisch verknüpft ist und in Zukunft auch computergestützte Vergleiche mit anderen Objekten zulassen wird.

Das Behaim-Projekt ist ein Paradebeispiel für die sogenannten Digital Humanities, die digitalen Geisteswissenschaften. Im Mittelpunkt des Vortrags von Prof. Görz steht die Frage, wie das Kulturerbe digital erschlossen werden kann, einerseits um es Menschen weltweit leichter zugänglich zu machen und andererseits um der Wissenschaft neue Erkenntnisquellen zu verschaffen.

Weitere Informationen:

Jeanette Hefele
Tel. 09131/85-23269
efi@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen