Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Fünf Jahre Campuslieferdienst FAUdok

Bild: FAU/Georg Pöhlein

Die UB scannt einen Aufsatz für mich ein und schickt mir das PDF?

Der kostenlose Campuslieferdienst FAUdok feiert mit der 40.000 Bestellung in diesem Jahr sein fünfjähriges Jubiläum. Seit 2010 ermöglicht FAUdok Studierenden und Mitarbeitern der FAU, bequem vom Schreibtisch aus Aufsätze und Abschnitte aus Büchern zu bestellen und sich innerhalb weniger Tage als PDF-Anhang schicken zu lassen. Das erspart viele Fahrten zwischen Erlangen und Nürnberg, nur um einen Aufsatz zuzugreifen.

Zur Zeit können FAUdok-Bestellungen für Bestände aus der Hauptbibliothek, der Technisch-naturwissenschaftlichen Zweigbibliothek, der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Zweigbibliothek, der Erziehungswissenschaftlichen Zweigbibliothek, der Gruppenbibliothek Sozialwissenschaften und der Teilbibliothek Jura aufgegeben werden. FAUdok ist als Service in den Online-Katalog integriert, so dass wichtige Informationen übernommen werden.

Der Weg zu FAUdok ist ganz einfach: Melden Sie sich im OPACplus an, suchen die Zeitschrift, in der der Aufsatz erschienen ist und klicken unter dem Reiter „ Bestellung/Verfügbarkeit“ auf den SFX-Button. Im nächsten Fenster wählen Sie  „Dokumentbestellung im Bibliotheksverbund Bayern FAUdok bzw. Fernleihe“ aus. Tragen Sie danach im Bestellformular die noch fehlenden Angaben ein und – fertig.

Die UB scannt das Dokument für Sie ein und schickt es Ihnen in den nächsten Tagen als Anhang zu.

Haben Sie noch Fragen zu FAUdok? Ausführliche Informationen finden Sie unter www.ub.fau.de/unser-service/faudok.shtml.

Weitere Informationen:

Christoph Jensen,
Tel.: 09131/85 29324
christoph.jensen@fau.de

 

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen