Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Studierende aller Fachrichtungen für Literatur-Workshops gesucht

Bild: panthermedia.net / Ingram Vitantonio Cicorella

Man muss nicht in der Bratpfanne gelegen haben, um über Schnitzel zu scheiben

– mit diesem Zitat Maxim Gorkis wirbt das Literaturhaus München für die Bayerische Akademie des Schreibens, an der auch die FAU beteiligt ist. Für Studierende aller Fachrichtungen, die schon länger schreiben und ihr Handwerkszeug erweitern möchten und für die, die sich überhaupt mehr mit Literatur beschäftigen möchten, bietet sie Wochenendseminare für literarisches Schreiben an. Die Teilnahme inklusive Übernachtungen ist kostenlos. Einsendeschluss ist der 3. August 2015.

Mit Schreibaufgabe bis zum 3. August bewerben

Mit einer Schreibaufgabe zum Thema „Gemischtes Wetter“ können sich auch die Studierenden der FAU für Workshops mit der Autorin Annika Reich und dem Lektor Lars Claßen bewerben, die im nächsten Jahr stattfinden. An drei Wochenenden in Erlangen an der FAU (15. – 17. Januar), in München (4. – 6. März) und in Regensburg (6. – 8 Mai) sprechen die Studierenden dann über die eingereichten Schreibaufgaben und selbst verfasste Texte. Außerdem entstehen bei den Workshops in handwerklichen Übungen weitere Texte, über die die Teilnehmer gemeinsam diskutieren.

Lesung und Sommerfest

Zusätzlich wird in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Erlangen am Freitag, 15. Januar 2016 abends eine Lesung von Annika Reich stattfinden, die der Lektor Lars Claßen moderiert (Eintritt frei). Auch die große Abschlusslesung im Rahmen eines Sommerfests wird im Juni 2016 als Veranstaltung der FAU erstmalig in Erlangen stattfinden.

Mehr Informationen zur Bewerbung finden Sie unter www.literaturhaus-muenchen.de/akademie

 

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen