Seiteninterne Suche

FAU aktuell

FAU-Wissenschaftler und Studierende bereiten Schüler auf Physik-Wettbewerb vor

Trainingscamp der besonderen Art

Das Erlanger SchülerForschungszentrum (ESFZ) der FAU wird zum Trainingscamp der besonderen Art. Hier bereiten sich physikbegeisterte Schüler auf das German Young Physicists´Tournament (GYPT) vor, das vom 12. bis 14. Februar 2016 stattfindet. Am ESFZ stehen den Nachwuchs-Physikern hervorragend ausgestattete Labore zur Verfügung sowie fachliche Unterstützung durch Wissenschaftler und Studierende. Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich jetzt auf der Seite des ESFZ für das Training anmelden: http://www.esfz.nat.fau.de/esfzweb/gypt/

„Wir freuen uns wieder auf viele Physik-begeisterte Jugendliche“, sagt Prof. Dr. Gisela Anton, die mit ihrem Team an der FAU die GYPT-Vorbereitungen durchführt. „Die eigenen Leistungen im Wettbewerb mit anderen zu vergleichen, ist für viele Jugendliche ein starker Ansporn, sich intensiv mit der Materie auseinanderzusetzen. Das ist in der Physik nicht anders als im Sport.“

Beim Turnier treten die Schüler in Teams aus zwei bis drei Personen an. Jedes Teammitglied präsentiert den Lösungsvorschlag für eine Aufgabe. Die Ideen werden mit der gegnerischen Mannschaft diskutiert und beide Teams dann von einer Jury bewertet. Wie bei Sportturnieren müssen die Jugendlichen Vorrunden bestreiten, um sich für das Finale zu qualifizieren. Die Gewinner dürfen sich Deutsche Physik-Meister nennen.

Erfolgreichen GYPT-Teilnehmern winkt die Physik-Weltmeisterschaft

In Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft ist die Turniersprache bereits beim GYPT Englisch. Denn beim Turnier wählt die Jury etwa zehn Jugendliche aus, von denen sich fünf in einem anschließenden Auswahlworkshop für die Weltmeisterschaft, das International Young Physicists´ Tournament (IYPT) qualifizieren können, welches im Juni 2016 im russischen Jekaterinburg stattfinden wird. Über den Sprung ins Nationalteam entscheidet nicht nur fachliche Kompetenz sondern auch Teamfähigkeit und Einsatzbereitschaft. Carina Kanitz, eine Schülerin aus Spardorf, war im Sommer 2015 Mitglied der Nationalmannschaft und hatte zuvor am ESFZ trainiert. Als Teil des Deutschen Nationalteams kam sie mit einer Bronzemedaille und vielen unvergesslichen Eindrücken vom internationalen Wettbewerb IYPT aus Thailand zurück.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Gisela Anton
Tel.: 09131 – 85 271 51
gisela.anton@physik.uni-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen