Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Zwei Preise für gute Lehre

Staatssekretär Bernd Sibler (v.l.) zeichnete Dr. Salah Ata Fakhry und Prof. Dr. Thomas Eberle für gute Lehre aus. Mit dabei war auch Prof. Dr. Rainer Trinczek (Foto: StMBW/Peter Kolb)

Prof. Dr. Thomas Eberle und Dr. Salah Ata Fakhry ausgezeichnet

So geht gute Lehre: Prof. Dr. Thomas Eberle und Dr. Salah Ata Fakhry sind jeweils mit einem „Preis für gute Lehre an den staatlichen Universitäten in Bayern“ ausgezeichnet worden. „Lehrinhalte an Studierende verständlich und motivierend zu vermitteln, ist eine stets neue, große Herausforderung. Sie meistern sie tagtäglich mit Bravour“, gratulierte Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler den beiden Wissenschaftlern der FAU anlässlich der Auszeichnung von 15 bayerischen Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern in Bayreuth.

Dr. Salah Ata Fakhry lehrt und forscht seit 2006  am Lehrstuhl für Orientalische Philologie und Islamwissenschaft. „Mein Ziel ist es, in meinen Kursen die Themen bildlich zu veranschaulichen und greifbare Verknüpfungen herzustellen. Dabei gehe ich nach dem Motto ‚Tu was du liebst, und du musst nie wieder arbeiten‘ vor“, erklärt der Wissenschaftler. Wohl mit Erfolg, denn die Studierenden schlagen preiswürdige Dozentinnen und Dozenten vor, woraufhin die Universität sie nominiert. Nach seinem Germanistikstudium an der Universität Bagdad, wo er sich mit kontrastiver Linguistik des Deutschen und Arabischen beschäftigte, promovierte Fakhry an der Universität Marburg. An der FAU forscht er an der arabischen Syntax und der arabischen Dialektologie.

Prof. Dr. Thomas Eberle lehrt und forscht seit 2009 an der FAU und hat dort den Lehrstuhl für Schulpädagogik mit Schwerpunkt Mittelschule inne – der einzige Lehrstuhl in Bayern übrigens, der sich spezifisch dieser Schulart widmet. „Mir liegt die kombinierte Theorie-Praxis-Ausbildung der angehenden Mittelschullehrkräfte an der FAU besonders am Herzen, um sie umfassend auf ihr späteres Berufsleben vorzubereiten“, betont Eberle. Ein Schwerpunkt liegt für ihn dabei auf der Analyse- und Handlungskompetenz sowie auf einer gekonnten Planung, Umsetzung und kritischen Reflexion pädagogischer und didaktischer Maßnahmen. Bevor Eberle in die Wissenschaft ging, an der LMU München promovierte und sich habilitierte, unterrichtete er selbst als Hauptschullehrer und kennt daher die Schulpraxis sehr gut.

Die Preisträgerinnen und Preisträger wurden von ihrer Heimatuniversität vorgeschlagen und erhalten ein Preisgeld von je 5.000 Euro. Die Dozenten zeichnen sich durch ihr herausragendes Engagement für die Lehre sowie für die Belange der Studierenden aus. Sie arbeiten mit innovativen Lehrkonzepten, die Studierende im Lernen besonders unterstützen und zu einer verständlichen, spannenden Vermittlung komplexer Lehrinhalte beitragen.

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen