Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Das Herz im Mittelpunkt

Bild: Panthermedia

Tag der offenen Tür im Herzzentrum des Universitätsklinikums Erlangen

Rund ums Herz dreht sich alles am Samstag, 21. November 2015, im Herzzentrum des Universitätsklinikums Erlangen. Von 11.00 bis 15.00 Uhr können sich Besucher beim Tag der offenen Tür beispielsweise das Herzkatheterlabor und das Herz-CT anschauen, der Demonstration einer Herz-OP folgen oder sich an der Herz-Lungen-Wiederbelebung an Simulatoren versuchen. Außerdem bieten Vorträge und Stände Informationen, wie man Herzerkrankungen durch Ernährung, Lebensstil und Sport vorbeugen kann, wie Herzerkrankungen diagnostiziert werden und welche Therapiemöglichkeiten es gibt. Ein besonderes Highlight ist ein begehbares Herz. Die Veranstaltung findet im Internistischen Zentrum, Ulmenweg 18, in Erlangen statt. Der Eintritt ist frei.

Am Programm des Uni-Klinikums Erlangen beteiligen sich die Medizinische Klinik 2 – Kardiologie und Angiologie (Direktor: Prof. Dr. Stephan Achenbach), die Herzchirurgische Klinik (Direktor: Prof. Dr. Michael Weyand) sowie die Anästhesiologische Klinik (Direktor: Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen Schüttler). Der Tag der offenen Tür findet im Rahmen der bundesweiten Herzwochen der Deutschen Herzstiftung statt, die in diesem Jahr unter dem Motto „Herz in Gefahr – koronare Herzerkrankung und Herzinfarkt“ stehen.

Unter der „koronaren Herzkrankheit“ versteht man die Einengung der Herzkranzgefäße durch Ablagerungen, hieraus kann ein Sauerstoffmangel des Herzmuskels resultieren. Die koronare Herzkrankheit  ist die häufigste Herzerkrankung und Vorläuferkrankheit des Herzinfarkts. Nach Angaben der Deutschen Herzstiftung sind rund 6 Millionen Menschen in Deutschland davon betroffen. Einen Herzinfarkt erleiden hierzulande jährlich rund 290.000 Personen. Die koronare Herzkrankheit beginnt oft schon Jahrzehnte vor dem Herzinfarkt. Ursache ist nicht selten der Lebensstil und die sich daraus entwickelnden Risikokrankheiten wie Bluthochdruck und Diabetes. Auch die erbliche Belastung spielt eine erhebliche Rolle. Jedoch ließen sich viele der lebensbedrohlichen Folgen dieser Erkrankung durch rechtzeitige Erkennung und Behandlung vermeiden. „Sehr wichtig ist es daher, die Symptome von koronarer Herzkrankheit und Herzinfarkt zu kennen – zum Beispiel plötzlicher Druck auf der Brust und Luftnot. Nur wenn man sofort Hilfe holt, kann ein Herzinfarkt wirksam behandelt werden“, erklärt Prof. Dr. Stephan Achenbach. „Zahlreiche Mitarbeiter unter anderem der Medizin 2, der Herzchirurgie und der Anästhesie stehen deswegen am Samstag bereit, um zu erklären und Fragen zu beantworten.“

Weitere Informationen zum Programm am Tag der offenen Tür am Samstag, 21.11.2015, 11.00 – 15.00 Uhr im Herzzentrum unter www.uk-erlangen.de

Weitere Informationen:

Annika Vorberg
Telefon: 09131 85-46679
annika.vorberg@uk-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen