Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Der Unternehmergeist bekommt ein zentrales Zuhause

Bild: Colourbox.de

FAU bei Digitalem Gründerzentrum für Mittelfranken erfolgreich

Aus Ideen werden Unternehmen: In Zukunft soll das für Start-Ups in der Region noch leichter sein und zwar im Digitalen Gründerzentrum Mittelfanken. Hinter der Idee steckt ein Zusammenschluss aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen, den Städten Nürnberg, Fürth und Erlangen sowie innovativen Unternehmen und unternehmerischen Persönlichkeiten in der Metropolregion. Das bayerische Kabinett hat für das Konzept unter Federführung des Präsidenten der FAU nun grünes Licht gegeben.

„Das Digitale Gründerzentrum ist ein Meilenstein für Mittelfranken und ein großer Schritt für ein innovatives Ökosystem im Zusammenschluss mit Gründern und Industrieunternehmen in der Region“, betont FAU-Präsident Prof. Dr. Joachim Hornegger. Mittelfranken zählt schon heute zu den innovativsten Regionen Europas: Ein Spitzenplatz bei Patentanmeldungen bundesweit und die zweithöchste Gründerintensität Deutschlands im Hightech-Bereich illustrieren das eindrucksvoll. Zudem bieten die Hochschulen in der Region ein großes Potenzial an jungen Talenten. Der Fokus des Digitalen Gründerzentrums soll dabei auf Smart Engineering liegen – passend zu bereits bestehenden Forschungsschwerpunkten, Wirtschaftszweigen und etablierten Netzwerken in der Region in den Bereich Elektronik und Sensorik, Information und Kommunikation, Automation und Produktionstechnik, neue Materialien sowie Medizintechnik.

Ziel des Digitalen Gründerzentrums ist es, digitale Start-Ups auf ihrem Weg zu tragfähigen Unternehmen zu begleiten. Helfen sollen dabei günstige Räumlichkeiten mit entsprechender Infrastruktur, gezielte Kooperationen mit Industrieunternehmen, ein professionelles Gründer-Mentoring sowie die Unterstützung bei der Suche nach Investoren für eine Geschäftsidee. Profitieren werden von einem solchen Gründerzentrum nicht nur die Start-Ups, sondern auch deren etablierte Partner in der Wirtschaft, wenn sie sich für digitale Innovationen öffnen und sich damit den Erfolg für die Zukunft sichern.

Das Digitale Gründerzentrum Mittelfranken, das seinen Standort in Nürnberg haben wird, ist das Ergebnis des Wettbewerbs für digitale Gründerzentren in den bayerischen Regionen. Insgesamt will der Freistaat zur Förderung von Gründerzentren, Netzwerkaktivitäten und Unternehmensneugründungen im digitalen Bereich 80 Millionen Euro investieren.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Kathrin M. Möslein
Tel.: 0911/5302-284
kathrin.moeslein@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen