Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Ergebnisse der Hochschulwahl 2016 liegen vor

Souvenir für Wähler: Die Studierenvertretung verschenkte dieses Jahr Bändchen (Bild: Lage Strauch).

Am 15. und 16. Juni 2016 waren die Studierenden  der FAU zur Wahl ihrer Vertreterinnen und Vertreter in den verschiedenen universitären Gremien aufgerufen. Lag die Beteiligung 2015 bei 10,3 Prozent, beteiligten sich in diesem Jahr 11,7 Prozent der knapp 37.000 wahlberechtigten Studierenden an der Hochschulwahl und nahmen die Möglichkeit wahr, Einfluss auf die Hochschulpolitik zu nehmen. Gewählt wurden die Vertreterinnen und Vertreter in den fünf Fakultätsräten und im Studentischen Konvent sowie die direkt gewählten Mitglieder des Studentischen Konvents. Im Studentischen Konvent sitzen Studierende aus allen Fakultäten, die sich um fachliche, wirtschaftliche und soziale Belange ihrer Kommilitonen kümmern. Diese wählen auch die beiden studentischen Mitglieder des Senats sowie die Mitglieder des Sprecherrats.

Bei der Wahl der Promovierendenvertretung lag die Wahlbeteiligung an der Medizinischen Fakultät bei rund 13 Prozent, an der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät bei 16,5 Prozent, an der Naturwissenschaftlichen Fakultät bei 10 Prozent und an der Technischen Fakultät bei rund 12 Prozent. An der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie wurden keine Wahlvorschläge abgegeben.

In den Fakultätsräten fällen die studentischen Vertreterinnen und Vertreter zusammen mit Lehrenden und anderen Uni-Beschäftigten wichtige Entscheidungen in den jeweiligen Fakultäten. Die Fachschaftsvertretungen (FSV) stellen die Interessenvertretung der Studierenden auf Fakultätsebene dar.

Die Ergebnisse im Detail finden Sie auf der Seite zu den Hochschulwahlen.

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen