Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Mit App und LED-Leibchen den Fußballernachwuchs trainieren

Per Smartphone-App steuert der Trainer die Lichtsignale an Trikots und Toren. (Pressefoto: Sportfotograf Zink)

Neue Ausgründung an der FAU fördert spielerisch Kinder und Jugendliche

Das Kicken auf dem Rasen empfinden Kinder und Jugendliche oft als Unterforderung. Während die einen zwar die Kugel ambitioniert auf der Mittelachse des Feldes spielen, fühlen sich die Nachwuchsfußballer auf anderen Spielpositionen unterbeschäftigt. Damit soll nun Schluss sein: Stattdessen rückt das gezielte Training von Spielintelligenz und Entscheidungsfähigkeit in den Mittelpunkt. Dies ist das Ziel der Sports Innovation Technologies GmbH (SIT), einer Ausgründung der FAU. Um das „eFUNino“-Kinderfußball-Spiel auf den Markt bringen zu können, sollen auf der Crowdfunding-Plattform Startnext 260.000 Euro gesammelt werden.

Spielen Kinder im Verein Fußball, kommt ihnen oft die Spielfreude abhanden. Der Grund: Kinder- und Jugendtrainern ist es meist nur wichtig, dass Spiele gewonnen werden – nur die Tore zählen. Wird der Ball ganz klassisch ab durch die Mitte gekickt, bleiben Spieler auf anderen Positionen außen vor und fühlen sich unterfordert. Dazu kommt ein weiteres Manko: „Permanent rufen Trainer Ausführungsanweisungen von außen hinein“, sagt Julien Denis, Geschäftsführer der Sports Innovation Technologies GmbH (SIT). „Talente werden nicht entwickelt, auf der Strecke bleibt die Fähigkeit, Spielsituationen wahrzunehmen, diese einzuschätzen und die richtige Entscheidung treffen zu können.“

Mit eFUNino will die SIT, eine Ausgründung des Instituts für Sportwissenschaft und Sport der FAU, Abhilfe schaffen. Neben Julien Denis, der an der FAU Medizintechnik und Medical Process Management studierte, sind Prof. Dr. Matthias Lochmann, Lehrstuhl für Sport- und Bewegungsmedizin, A-Lizenz-Trainer und ehemaliger Trainer im Nachwuchsleistungszentrum von Mainz 05, sowie Moritz Hütter, wissenschaftliche Hilfskraft und gelernter Elektroniker, an Bord. Die drei eint nicht nur die Leidenschaft für den Fußball, sondern ein großes Ziel: „Wir wollen die Spielintelligenz und das Entscheidungsverhalten trainieren und die Kinder und Jugendlichen darin schulen, ihre Umwelt kontinuierlich zu beobachten“, sagt Julien Denis.

Der Fußballernachwuchs trägt bei eFUNino mit LED beleuchtete Trikots, und auch die Tore und Feldmarkierungen sind damit ausgerüstet. Per Smartphone-App steuert der Trainer die Lichtsignale an – und schafft damit neue Trainingsszenarien im Kinder- und Jugendfußball. So ändert sich zum Beispiel die Trikotfarbe und ein Mannschaftskollege wird plötzlich zum gegnerischen Fußballer. Wechselt die Farbe des Tores, müssen die Spieler blitzschnell auf eine andere Spielrichtung umschalten. So ergeben sich während eines eFUNino-Spiels ständig neue Spielsituationen, in denen Umdenken und Entscheidungsfähigkeit gefragt ist. Julien Denis weiß aus Erfahrung: „Die Kinder verstehen dies, reagieren superschnell und kommunizieren sehr gut miteinander.“

Die FUNino-Idee entwickelte einst Horst Wein, ein ehemaliger deutscher Hockeynationalspieler, Autor von mehr als 30 Sportbüchern sowie weltweit anerkannter Ausbilder von Fußballtrainern. SIT hat nun das Spielsystem um eine elektronische Komponente erweitert. Die eFUNino-Technologie kommt derzeit als Prototyp bereits in den Nachwuchsleistungszentren der Bundesligisten und Entwicklungs- und Realisierungspartner SpVgg Greuther Fürth und Hannover 96 zum Einsatz.

Um die Technologie auf den Markt bringen zu können, stellt die Sports Innovation Technologies GmbH eFUNino auf der Crowdfunding-Plattform www.startnext.com/efunino vor. Insgesamt 260.000 Euro sollen mit Hilfe des Produktvorverkaufs zusammenkommen, der Finanzierungszeitraum läuft bis zum 15. September 2016. Die Gründer richten sich dabei an sämtliche Fußballschulen und Fußballvereine – vom Amateurverein bis zu den DFB-Stützpunkten und Bundesliga-Leistungszentren. Ist das Geld gesammelt, überführt SIT den Prototypen in die Serienreife. Außerdem wird dazu die benötigte App entstehen.

Weitere Informationen:

Julien Denis
Tel.: 09131/85-20754
julien.denis@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen