Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Dänischer Wissenschaftler erhält mit 100.000 Euro dotierten Preis der FAU

Gratulieren Preisträger Prof. Darko Zibar, Ph.D. (Mitte): SAOT-Koordinator Prof. Dr. Michael Schmidt (links) und FAU-Präsident Prof. Dr. Joachim Hornegger. (Bild: FAU/Georg Pöhlein)

Damit die Daten um die Welt fließen

Der diesjährige Preisträger des SAOT Young Researcher Award in Optical Technologies heißt Prof. Darko Zibar, Ph.D. von Dänemarks Technischer Universität (DTU). Damit zeichnet die  Erlangen Graduate School in Advanced Optical Technologies (SAOT) der FAU die herausragenden Arbeiten des Forschers zum Thema „Anwendungen maschineller Lernverfahren auf die optische Kommunikation“ aus. Der Preis ist mit 100.000 Euro dotiert und beinhaltet zudem einen einjährigen Aufenthalt Zibars als Gastwissenschaftler an der FAU.

Optische Technologien haben die vernetzte Welt von heute erst möglich gemacht. Bis zum Jahr 2020 wird unsere Gesellschaft Übermittlungskapazitäten benötigen, die die Kommunikationstechnologien von heute physikalisch gar nicht leisten können. Daher ist es unerlässlich, Ideen aus der nichtlinearen Optik, dem maschinellen Lernen und der Kommunikation via Lichtwellenleiter zu kombinieren, um leistungsfähigere optische Systeme zu entwickeln.

SAOT-Preisträger Prof. Darko Zibar

Forscht an optischen Technologien, damit in Zukunft noch mehr Daten in noch kürzerer Zeit übertragen werden können: Prof. Darko Zibar, Ph.D. diesjähriger Preisträger des SAOT Young Researcher Award in Optical Technologies. (Bild: FAU/Georg Pöhlein)

Der Preisträger Prof. Zibar forscht genau daran – seine Schwerpunkte liegen auf kohärenter optischer Kommunikation, Signalverarbeitung, maschinellem Lernen und nichtlinearer Optik. „Die Ergebnisse meiner Forschungsarbeit werden das Fundament bilden für eine neue Generation optischer Kommunikationssysteme. Das Projekt löst eine wichtige gesellschaftliche Herausforderung und könnte somit auch zur ökonomischen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands beitragen“, erklärt Zibar. In seiner Zeit bei der SAOT wird sein Forschungsthema „Techniken nichtlinearer Fourier-Transformation für die nächste Generation optischer Lichtwellenkommunikationssysteme“ sein. Neben dem Preisgeld in Höhe von 100.000 Euro umfasst der Gewinn einen zwölfmonatigen Forschungsaufenthalt in Erlangen. Diesen kann der Preisträger entweder in einem Stück oder im Rahmen von mehreren kürzeren Besuchen antreten. Zibar wird dann den Status eines Gastprofessors innehaben und auch Vorlesungen sowie Seminare für die Doktorandinnen und Doktoranden der SAOT abhalten, vorrangig im Bereich maschinelles Lernen.

Die SAOT wurde 2006 im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder mit dem Ziel gegründet, ein interdisziplinäres und strukturiertes Ausbildungsprogramm für Doktorandinnen und Doktoranden in einem höchst attraktiven Forschungsumfeld anzubieten. Der Young Researcher Award wird jährlich verliehen, in diesem Jahr bereits zum neunten Mal. Die Ausschreibung richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit nachweisbarem Forschungsinteresse in den Bereichen Optik, Photonik und Optische Technologien, die zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht älter als 40 Jahre alt sind.

Weitere Informationen:

Dr. Andreas Bräuer
Tel.: 09131/85-25858
saot@aot.uni-erlangen.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen