Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Auszeichnungen und Funktionen Oktober 2016

Bild: FAU

Arbeiten an der FAU ist „ausgezeichnet“ – eine Vielzahl von Ehrungen und Preise für unsere Forschenden, Studierenden und Mitarbeiter belegt dies regelmäßig. In diesem Monat durften sich die folgenden Angehörigen der FAU über Anerkennung freuen:

Dr. Hürcan Asli Aksoy, Lehrstuhl für Politik und Gesellschaft des Nahen Ostens, hat von der renommierten American Political Science Association, Women and Politics Research Section, für ihre herausragende Dissertation eine „Honorable Mention“ bekommen. Die Arbeit trägt den Titel „Engendering Democracy in Turkey: Participation and Inclusion of Women’s Civil Society Organisations under AKP Rule“.

Dr. David Daniel Ebert, Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie, ist für sein Forschungsprogramm von der Deutschen Gesellschaft für Psychologie mit dem „Charlotte- und Karl Bühler-Preis“ ausgezeichnet worden. Das Programm fokussiert auf die Entwicklung internet- und mobil-basierter Gesundheitsinterventionen zur Förderung der psychischen Gesundheit und wurde in über 25 Studien erfolgreich evaluiert. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben und richtet sich an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren wissenschaftliches Werk den Rang eines Forschungsprogramms erreicht, ein Forschungsgebiet der Psychologie bereits beeinflusst und möglicherweise Auswirkungen auf Nachbargebiete gezeigt hat. Dotiert ist er mit 1.000 Euro.

Christian Elting, Institut für Grundschulforschung, hat im Rahmen der 25. Jahrestagung der Kommission „Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe“ der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft einen Posterpreis bekommen. Bei der Veranstaltung handelt es sich um die bedeutendste nationale Fachtagung zur Disziplin Grundschulforschung. Das Poster trägt den Titel „KOMENSKI. KOmpetentes Miteinander. Entwicklung sozialer Kompetenz und Integration von Grundschulkindern in heterogenen Settings der dritten Jahrgangsstufe“.

Anna Engel, Sofrony Riedmann und Karola Schober, ehemalige Studierende am Institut für Geographie, sind für ihre herausragenden Abschlussarbeiten mit den Wissenschaftspreisen der Fränkischen Geographischen Gesellschaft ausgezeichnet worden. Für ihre Untersuchung zur Blaualgenblüte am Dechsendorfer Weiher erhielt Anna Engel den Preis für Physische Geographie. Sofrony Riedmann erhielt den Preis für Kulturgeographie für seine Arbeit über das Nachhaltigkeitskonzept und die Neoliberalisierung in den bayerischen Landesentwicklungsprogrammen. Dem europäischen Herkunftsschutz für Lebensmittel widmete sich Karola Schober und erhielt dafür den Preis in der Kategorie „Regionale Geographie Frankens“. Die Wissenschaftspreise werden jährlich vergeben.

Lukas Gritsch, Lehrstuhl für Werkstoffwissenschaften (Biomaterialien), hat im Rahmen der Veranstaltung „Summer School & International Workshop on Advanced Materials – Challenges for Health and Alternative Energy Solutions“ den Posterpreis für das zweitbeste Poster gewonnen. Es trägt den Titel „Fabrication of Chemically Modified Chitosan Films and Preliminary Characterization“ und präsentiert Ergebnisse, die im Kontext des HyMedPoly-Projekts gewonnen worden sind. Das EU-geförderte Projekt lädt Doktorandinnen und Doktoranden dazu ein, Strategien im Kampf gegen Bakterien zu entwickeln und umzusetzen.

Prof. Dr. Alexander Martin, Dr. Lars Schewe, Dr. Björn Geißler, Dr. Christine Hayn, Dr. Antonio Morsi, alle Lehrstuhl für Wirtschaftsmathematik, und Prof. Dr. Martin Schmidt, Professur für Optimierung von Energiesystemen, sind mit dem EURO Excellence in Practice Award (EEPA) der Association of European Operational Research Societies (EURO) ausgezeichnet worden. Damit wird ihre Arbeit in der Forschungskooperation Netzwerkoptimierung (ForNe) geehrt. Den Preis vergibt die EURO regelmäßig für die beste Umsetzung von wissenschaftlichen Erkenntnissen in die Praxis. Im Rahmen von ForNe ist es den Wissenschaftlern gelungen, zur Lösung einer der großen Herausforderungen für die Energiekonzerne nach der Liberalisierung des Gasmärkte beizutragen: Seitdem sind Angebot und Nachfrage stark fluktuierend und damit nicht mehr planbar. Mithilfe von mathematischen Methoden aus dem Bereich der Diskreten Optimierung konnte eine Software entwickelt werden, die die Netze künftig automatisch aussteuert und gleichzeitig die Energiekosten minimiert.

Dr. Steffen Neumeier, Lehrstuhl für Werkstoffwissenschaften (Allgemeine Werkstoffeigenschaften), hat für seine zukunftsweisenden Arbeiten an neuen Co-Basis-Superlegierungen von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde den Masing-Gedächtnispreis 2016 verliehen bekommen. Der Preis würdigt alljährlich die beste Leistung der materialkundlichen Forschung junger Wissenschaftler und ist mit 1.500 Euro dotiert.

Prof. Dr. Friedrich Paulsen, Lehrstuhl für Anatomie II, ist zum Ehrenmitglied der renommierten, britischen Anatomical Society ernannt worden. Die Gesellschaft wurde im Jahr 1887 gegründet und hat sich der anatomischen Forschung und Ausbildung verschrieben.

Erika Stenglein, ehemalige Studentin der Elektrotechnik, ist vom bayerischen Wissenschaftsministerium für ihren hervorragenden Hochschulabschluss ausgezeichnet worden. Den mit 2.000 Euro dotierten Preis bekam sie für ihre Masterarbeit mit dem Thema „Berechnung der stromabhängigen Induktivität bei rotationssymmetrischen Kernen mit gespaltenem Luftspalt“.

Tobias Weidinger, ehemaliger Student des Instituts für Geographie, hat den „Fritz-und-Maria-Hofmann-Preis“ der Naturwissenschaftlichen Fakultät bekommen. Weidinger erhielt den Preis für seine Arbeit mit dem Thema „Intra-europäische Lifestyle Migration an die spanische Costa Blanca. Repräsentationen des Ländlichen und Alltagspraktiken in Zeiten der Finanz- und Immobilienkrise“.

Yuyun Yang, Lehrstuhl für Werkstoffwissenschaften (Biomaterialien), hat den Frans-Habraken-Best-Paper-Award 2015 der Fachzeitschrift Applied Surface Science gewonnen. Der Preis wurde in Gedenken an Frans Habraken, Herausgeber der Zeitschrift zwischen 1998 und 2011, ins Leben gerufen und richtet sich an Autoren und Autorinnen, die nicht älter als 30 Jahre sind. Dotiert ist er mit 1.000 Euro.

Funktionen

Prof. Dr. Aldo R. Boccaccini, Lehrstuhl für Werkstoffwissenschaften (Biomaterialien), ist in den Redaktionsbeirat des interdisziplinären Wissenschaftsmagazins Materials Today Chemistry berufen worden. Das Magazin ist das jüngste Mitglied der Materials-Today-Reihe des Elsevier Verlags und bietet eine Plattform zur Diskussion von Forschungsergebnissen und neuen Verfahren auf dem Gebiet der Materialchemie.

Prof. Dr. Max-Emanuel Geis, Lehrstuhl für Deutsches und Bayerisches Staats- und Verwaltungsrecht, ist zum Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Beirats des Deutschen Forschungsinstituts für Öffentliche Verwaltung in Speyer berufen worden.

Prof. Dr. Karl-Heinz Leven, Lehrstuhl für Geschichte der Medizin, ist zum stellvertretenden Vorsitzenden des Fachverbands Medizingeschichte gewählt worden.

 

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Neue Völkerwanderung in Europa?

Europa erlebt eine neue Völkerwanderung. Oder doch nicht?

Das fränkische Schichtstufenland

Das fränkische Schichtstufenland – Alte Kontroversen und neue Vorstellungen