Seiteninterne Suche

FAU aktuell

„Für beide Seiten eine runde Sache“

Jörn Fahsel beschäftigt sich am Institut für Buchwissenschaft in seiner Promotion mit IT-Architekturen im Verlagswesen. (Bild: Georg Pöhlein)

Neue Serie über die Zusammenarbeit zwischen der Universität und Unternehmen

Die Wissenschaftler an der FAU arbeiten nicht nur mit anderen Forschern weltweit zusammen, sondern auch mit Unternehmen – seien es kleine Firmen oder große Konzerne. Eine neue Serie stellt solche Kooperationen vor. Im ersten Teil spricht Jörn Fahsel über die Zusammenarbeit mit der Xpublisher GmbH.

Worum geht es in dem Projekt?

Unser Partner, das Unternehmen Xpublisher GmbH, stellt unseren Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeitern ein browserbasiertes Redaktionssystem für eine kollaborative, onlinebasierte, crossmediale Publikationserstellung zur Verfügung. Durch die webbasierte Plattform ist es möglich, gemeinsam und ortsunabhängig an einer Publikation zu arbeiten und diese in verschiedenen Formaten auszuspielen. Das primäre Ziel ist es, Studierenden ein Werkzeug zur Unterstützung moderner Publikationsprozesse von Verlagen und weiteren Medienunternehmen vorzustellen. Ein Nebeneffekt besteht darin, dass sie dieses Werkzeug gleich selber einsetzen können, wenn sie Ausarbeitungen in ihren studentischen Gruppenarbeiten anfertigen.

Wer sind die Projektpartner?

Das Institut für Buchwissenschaft und der Münchner IT-Service-Anbieter Xpublisher GmbH. Das Unternehmen beschäftigt 17 Mitarbeiter.

Warum eine Kooperation mit einem Unternehmen?

Die Digitalisierung und das Thema „Online und kollaborativ publizieren“ werden für die Medienbranche immer wichtiger. Wir vermitteln unseren Studierenden unter anderem, wie sich die Digitalisierung auf die Schriftmedienwirtschaft auswirkt. Neben der Theorie und Praxis erhalten unsere Studierenden das notwendige Rüstzeug um Publikationsprozesse systematisch zu analysieren sowie auch die Einführung eines IT-Systems zu unterstützen. Später, wenn sie in Verlagen zum Beispiel an der Schnittstelle zwischen Verlagsleitung und Entwicklung arbeiten, können sie gemeinsam mit dem Programmierer oder dem Dienstleister Anforderungen des Unternehmens an IT-Lösungen formulieren.

Wie sind die Aufgaben verteilt?

Xpublisher GmbH stellt uns im Rahmen der Kooperation den Zugang zum Xeditor und Xpublisher für die Lehre und zur wissenschaftlichen Publikationserstellung zur Verfügung und unterstützt uns bei der Entwicklung individueller Anforderungen. Zum Beispiel wurde gemeinsam eine Literaturverwaltung konzipiert und anschließend umgesetzt. Daneben arbeiten wir im Rahmen von Studien zusammen, deren Ergebnisse sowohl auf Praxistagungen wie auch auf wissenschaftlichen Kongressen vorgestellt werden.

Zu der Kooperation kam es…

… im Rahmen der studentischen Projektarbeit von Masterstudierenden des Studiengangs Buchwissenschaften mit dem Schwerpunkt „Medienwirtschaft Print & Digital“. Die Aufgabe bestand in der Entwicklung einer Lösung, um das Schreiben wissenschaftlicher Aufsätze in einen crossmedialen Workflow zu überführen. Die Studierenden beobachteten und analysierten den Markt, besuchten Fachmessen und lernten auf diese Weise appsoft Technologies kennen, die individualisierte Softwarelösungen über Standardbausteine, unter anderem für Kunden aus der Verlagsbranche und für die technische Dokumentation anbieten.

Warum dieses Unternehmen?

Es ist die Verbindung aus einer innovativen Lösung und einem Unternehmen, das offen ist für einen Austausch von Theorie und Praxis. Unsere Studierenden lernen, wie weitestgehend ohne Programmierkenntnisse ein maßgeschneidertes IT-System entsteht. Daneben ist auch die lokale Nähe zu München nicht unerheblich für eine gelebte Kooperation.

Welche Besonderheiten birgt die Zusammenarbeit mit einem Unternehmen dieser Größe?

Sehr positiv ist der sehr gute Kontakt zur Geschäftsführung und der Entwicklungsabteilung, was sicher nur in einem aufstrebenden innovativen Unternehmen so (noch) möglich ist. Damit erhalte ich auch vor Ort Einblicke in praktische Dinge wie agile Entwicklungen, kann mich direkt mit dem Entwicklungsleiter zu neuen Technologien oder auch einmal mit dem Geschäftsführer über Strategien oder Geschäftsmodelle austauschen. Und einiges aus diesen Erfahrungen fließt dann wieder zurück in die Lehre und Forschung. Aus meiner persönlichen Sicht ist das eine runde Sache für beide Seiten und hier freue ich mich auf weitere Zusammenarbeit.

Hinweis: Die Xpublisher GmbH hieß früher Appsoft Technologies GmbH.

Das FAU-Magazin alexander

alexander Nr. 103 InhaltsverzeichnisDieser Text erschien zuerst im alexander (Ausgabe 101) – dem Magazin rund um alles, was an der FAU gerade aktuell ist.

Die Ausgabe 103 hat unter anderem folgende Themen: ein Interview anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Technischen Fakultät, ein Artikel über ein besonderes Informatikseminar, ein Plädoyer für Qualitätsmedien, sowie ein Beitrag über einen Besuch in der Mechanik- und Elektronikwerkstatt der FAU.

 

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Nuremberg Moot Court 2016

Nuremberg Moot Court

Videomanipulation in Echtzeit

Mimik aus der Dose: Videomanipulation in Echtzeit