Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Wissenschaft im Schloss: Genetisch wie wir?

Bild: panthermedia.net/Procy

Das Verhältnis zwischen Neandertaler und den modernem Menschen

In der Art und Weise, wie Neandertaler wahrgenommen werden, spiegeln sich die Werte einer Gesellschaft wider. Für Darwin waren sie zunächst das fehlende Bindeglied zwischen Affe und Mensch. Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurden dem Neandertaler immer weniger tierische und mehr menschliche Eigenschaften zugeschrieben. Heute steht außer Frage, dass Neandertaler als erfolgreiche Großwildjäger an der Spitze der Nahrungskette standen und sich dank kultureller Errungenschaften durchsetzen konnten. In welchem Verhältnis der Neandertaler zum modernen Menschen stand, klärt die „Wissenschaft im Schloss“-Reihe der FAU.

Prof. Dr. Thorsten Uthmeier, Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte, geht in seinem Vortrag der Frage nach, ob Neandertaler auch in anderen Bereichen ihrer Kultur dem modernen Menschen ebenbürtig waren oder nicht – zum Beispiel bei Bestattungen, der Schmuckherstellung, sozialer Fürsorge oder hinsichtlich Gewalt und Kannibalismus. Die Diskussion darum ist groß, obwohl der Mensch nachweislich bis heute Neandertaler-Gene in sich trägt.

Wann und wo?

16. Januar 2017, 18.30 bis 20 Uhr, Senatssaal des Kollegienhauses, Universitätsstr. 15, Erlangen

Mehr Infos:

Prof. Dr. Thorsten Uthmeier
09131/85-22346
thorsten.uthmeier@fau.de

www.wissenschaft-im-schloss.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Videomanipulation in Echtzeit

Mimik aus der Dose: Videomanipulation in Echtzeit

Nuremberg Moot Court 2016

Nuremberg Moot Court