Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Was begeistert Jugendliche für Musik?

Bild: Colourbox.de

Musikfreizeit gibt Jugendlichen die Gelegenheit zum gemeinsamen Musizieren

Was bewegt Jugendliche zu gemeinsamem Singen und Musizieren? Das gehört zu den Fragen, die im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt „Mehrtägige musikpädagogische Interventionen“ (MEMU-IN) von Forschern der FAU sowie der Hochschule für Musik Würzburg bearbeitet werden. Im Rahmen des Projekts haben Jugendliche die Möglichkeit, an Musikfreizeiten teilzunehmen. Während der ersten Freizeit vom 23. bis 25. Juni in der Jugendherberge Wunsiedel können 18 Jugendliche der 5. bis 10. Jahrgangsstufe aller Schulformen unter musikpädagogischer Betreuung lernen, erste Lieder auf der Gitarre oder der Cajón zu spielen.

Geleitet wird das Gesamtprojekt von Prof. Dr. Stephan Kröner vom Lehrstuhl für Empirische Unterrichtsforschung der FAU. Außerdem sind der Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Kultur, ästhetische Bildung und Erziehung der FAU (Prof. Dr. Benjamin Jörissen) und der Lehrstuhl für Systematische Musikwissenschaft und Musikpsychologie der Hochschule für Musik Würzburg (Prof. Dr. Andreas C. Lehmann) beteiligt. Die Wissenschaftler untersuchen während der Freizeit, wie das musikalische und pädagogische Angebot die Teilnehmenden anspricht. Die Forscher wollen zudem herausfinden, ob sich Auswirkungen der Freizeit auf das Musizieren der Jugendlichen auch noch nach einigen Monaten nachweisen lassen.

Es ist nicht nötig, dass die Teilnehmenden schon ein Instrument spielen können. Die Musikinstrumente werden gestellt, eigene Instrumente jeglicher Art können mitgebracht werden. Ausgebildete Musikpädagoginnen der Hochschule für Musik Würzburg werden die Freizeit leiten. Die Teilnehmenden selbst leisten einen Beitrag von 50 Euro zu den Gesamtkosten der Freizeit, diese umfassen Zugticket, Unterkunft, Verpflegung und die musikpädagogische Lehrkraft. Die Freizeit wird finanziell großzügig vom BMBF unterstützt.

Um Anmeldung unter projekt-memu-in@fau.de wird bis Samstag, 20. Mai, gebeten.

Weitere Informationen:

memu-in.de
Verena Wießnet
Tel.: 0911/5302116
projekt-memu-in@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Videomanipulation in Echtzeit

Mimik aus der Dose: Videomanipulation in Echtzeit

Nuremberg Moot Court 2016

Nuremberg Moot Court