Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Fuß zu Fuß – Bewegungen ins Mittelalter

Bild: Institut für Theater- und Medienwissenschaft

Wie fühlt es sich an, vergangene Zeiten am eigenen Körper zu erleben? Das haben Studierende vom Institut für Theater- und Medienwissenschaft der FAU und der Concordia University Montreal in Kanada erforscht. Die Ergebnisse zeigen sie nun im Rahmen der Performance „Fuß zu Fuß – Bewegungen ins Mittelalter“ am Sonntag, 25. Juni, von 11 bis 13 Uhr und von 14 bis 16 Uhr, im Museum der Burg Cadolzburg. Am Montag, den 26. Juni, findet von 15.30 bis 18 Uhr zudem ein begleitendes Minisymposium im Experimentiertheater der FAU zur wissenschaftlichen Diskussion dieser Thematik statt.

In einem Theater-Theorie-Praxis-Labor haben die Studierenden unter der Leitung von Prof. Dr. Bettina Brandl-Risi und Prof. Dr. Clemens Risi vom Institut für Theater- und Medienwissenschaft der FAU sowie der Performancekünstlerin Lindy Annis hinterfragt, wie sie mittelalterliche Bildquellen besser verstehen können, indem sie deren Fremdheit am eigenen Körper erfahren. Im Rahmen der Wiedereröffnung der Cadolzburg stellen die Studierenden Szenen eines mittelalterlichen Wandteppichs als lebende Bilder dar. Der Eintritt ist im Museumsticket enthalten. Während des Minisymposiums werden Ausschnitte der Performance gezeigt und in vier kurzen Beiträgen diskutiert. Zudem gibt es Gesprächsrunden mit den Museumskuratoren der Cadolzburg und Lindy Annis. Der Eintritt zum Symposium ist frei.

Ort und Zeit:

  • Sonntag, 25. Juni, 11 bis 13 Uhr und 14 bis 16 Uhr, Museum Burg Cadolzburg
  • Montag 26. Juni, 15.30 bis 18 Uhr, Experimentiertheater, Bismarckstraße 1, Erlangen

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Bettina Brandl-Risi
bettina.brandl-risi@fau.de

Prof. Dr. Clemens Risi
clemens.risi@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Videomanipulation in Echtzeit

Mimik aus der Dose: Videomanipulation in Echtzeit

Nuremberg Moot Court 2016

Nuremberg Moot Court