Navigation

Italienisches Theaterstück „Follemen7e“ („Verrück7“)

Bild: Veer

Noch heute haben Menschen mit psychischen Krankheiten mit Ablehnung, Angst und dem Unwissen der „Normalen“ zu kämpfen – umso schwieriger war dies noch in den 1970er Jahren. Diese Thematik greift die italienische Theatergruppe teatralia in der Tragikomödie „Follemen7e“ („Verrück7“) auf. An der Umsetzung des Stückes arbeiten erstmals Studierende der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und der Universität Bamberg zusammen. In Erlangen wird das Stück am 30. Juni, um 19 Uhr, im Saal der Mensa, im Studentenhaus am Langemarckplatz aufgeführt. Der Eintritt ist frei, Einlass ist aber 18.30 Uhr.

Das Stück befasst sich mit dem Kampf eines idealistischen Psychiaters, Dr. Pazienza, im Italien der 1970er Jahre gegen die Mühlen des etablierten Systems mit seinen Irrenanstalten und der menschenunwürdigen Behandlung psychisch kranker Menschen. Die vielen, mehr als einzigartigen Insassen seines Instituts machen es Dr. Pazienza dabei auch nicht immer leicht, die Geduld zu bewahren.

Ort und Zeit: 30. Juni, 19 Uhr, Saal der Mensa, Studentenhaus, Langemarckplatz 4, Erlangen

Weitere Informationen:

Webseite der Theatergruppe

Carla Ferrara
carla.ferrara@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt