Seiteninterne Suche

FAU aktuell

FAU rekonstruiert römisches Patrouillenboot

Grafik: FAU

Das römische Reich hatte seinen Erfolg nicht nur der Armee zu verdanken, sondern auch einer starken Flotte. Doch wie sahen römische Kriegsschiffe aus? Wie wurden sie gerudert? Um diese Fragen zu beantworten, bauen Studierende der FAU ein römisches Patrouillen- und Geleitboot originalgetreu nach. Die „Fridericiana Alexandrina Navis“ (FAN) soll eine exakte Rekonstruktion der in Oberstimm (Markt Manching) gefundenen Fragmente aus der Zeit um 100 n. Chr. werden. Prof. Dr. Boris Dreyer, Lehrstuhl für Alte Geschichte der FAU, leitet das Projekt und wird von den altertumswissenschaftlichen und technischen Disziplinen der Universität unterstützt.

Die FAN

Die FAN nimmt langsam Gestalt an. (Bild: FAU/Boris Mijat)

Das erste Holz wurde im April 2017 geschlagen, im April 2018 soll der Stapellauf stattfinden. Ist das Boot fertig, wird es zum 275. Geburtstag der FAU im Jubiläumsjahr 2018 seine Jungfernfahrt unternehmen und während der Sommermonate auf dem Kanal die drei Universitätsstädte Erlangen, Fürth und Nürnberg verbinden. Zudem möchten die Studierenden mit dem Boot donauabwärts rudern, um die römische Rudertechnik auf der Limes-Route auf Schnelligkeit und Distanz zu testen.

Werden Sie Ruderpate

Möchten Sie mit uns „ins Boot steigen“, um unser ehrgeiziges Ziel zu verwirklichen? Helfen Sie, dass die FAN gebaut und gerudert werden kann und werden Sie Ruderpate! Über die Patenschaft ermöglichen Sie mit 2.000€ einem Studierenden das römische Boot zu erforschen, zu erbauen und einen der 20 Ruderplätze für die Erprobung der FAN zu besetzen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Annette Ohrmann

Schlossplatz 4

91054 Erlangen

Tel.: 09131 85-70224

Mail: annette.ohrmann@fau.de

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Videomanipulation in Echtzeit

Mimik aus der Dose: Videomanipulation in Echtzeit

Nuremberg Moot Court 2016

Nuremberg Moot Court