Schatztruhe Universitätsbibliothek

Bild: Stephan Minx

Buch und Bildschirm – im Studium punktet, wer multimedial unterwegs ist.

Deine Eintrittskarte ins Bücherglück hast du als FAU-Student schon in der Tasche: die FAUcard. Bevor du allerdings das erste Buch ausleihen kannst, musst du deine Bibliothekskennung auf der Seite  www.idm.fau.de aktivieren. Die Benutzernummer findest du auf der Rückseite deiner FAUcard unter dem Strichcode. Schon einen Werktag später bist du UB-Nutzer mit allen Rechten.

Der Grundkurs für Bücherjäger

In endlos scheinenden Regalreihen stehen die Bücher in der Universitätsbibliothek. Rund fünfeinhalb Millionen sind es. Um schnell das eine bestimmte Fachbuch zu finden, ist Orientierung gefragt. Deshalb solltest du unbedingt an einer „Einführung in die Bibliotheksbenutzung“ teilnehmen – entweder in der Hauptbibliothek in der Erlanger Schuhstraße, der Technisch-Naturwissenschaftlichen Zweigbibliothek am  Südgelände oder der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen bzw. der Erziehungswissenschaftlichen Zweigbibliothek in Nürnberg. In rund einer Stunde wirst du in die Geheimnisse der riesigen UB eingeweiht. Hier lernst du, wie du schnell und zielgerichtet Bücher im Katalog findest, was sich hinter den verschiedenen Signaturen verbirgt, welche Bücher du ausleihen oder online lesen kannst – also alles, was für ein effektives Studium nötig ist. Willst du keine Zeit in einen Bibliotheksbesuch investieren, kannst du dich im Netz schlau machen auf der Internetseite www.studon.fau.de/cat360.html.

Der Weg zur Universitätsbibliothek

Der Weg zum Buch

Viele Bücher, die du als Erstsemester brauchst, findest du in den sogenannten Lehrbuchsammlungen. Die gibt es an den vier großen Standorten, aber auch in einigen Institutsbibliotheken. Dort sind  Lehrbücher und Grundlagenliteratur nach Fächern sortiert und in mehreren Exemplaren frei zugänglich. Du kannst sie direkt aus dem Regal nehmen und sofort ausleihen. Sollten deine Kommilitonen schneller gewesen sein, findest du ein Exemplar der neuesten Auflage jedes Titels auch im Lesesaal der jeweiligen Bibliothek. Einen großen Teil der Literatur aus dem UB-Bestand kannst du aber nicht selbst aus den Regalen holen, weil er in Magazinen lagert. Diese Bücher und Zeitschriftenbände kannst du im Katalog OPACplus mit einem Klick bestellen: einfach Benutzernummer und Kennwort eingeben. Sobald das Buch bereitliegt, erhältst du eine Mail. Aufsätze für Hausarbeiten findest du leicht mit Primo: Aufsätze & mehr.

Bequem von zuhause

Vier Wochen darfst du die geliehenen Bücher mit nach Hause  nehmen. Wem das noch nicht reicht, der kann die Ausleihfrist über den Katalog zweimal verlängern. Sicherheitshalber wirst du mit einer Mail an die Abgabetermine erinnert. Doch nicht alle Bücher der UB kannst du ausleihen und auf dem Sofa oder am heimischen Schreibtisch durcharbeiten. Es gilt: Ausleihe nur in der Haupt-, den drei Zweig- und vielen Institutsbibliotheken. In anderen ist die Ausleihe – wenn überhaupt – nur über Nacht oder übers Wochenende möglich. Bücher, die du nicht im Bestand der UB findest, kannst du über die Fernleihe aus anderen deutschen Bibliotheken anfordern. Damit werden es noch ein paar Millionen Bücher mehr, die dir kostenlos für dein Studium zur Verfügung stehen. Jederzeit und von nahezu jedem Ort aus kannst du auf die zahlreichen E-Books und E-Journals aus dem Angebot der UB zugreifen. Dazu musst du dir einen VPN-Zugang auf deinem Rechner einrichten.

Platz zum Lernen

In der UB kannst du aber nicht nur Bücher ausleihen, sie ist auch ein idealer Ort, um zu lernen. Wenn du dich beispielsweise mit deiner Lerngruppe treffen willst, findest du über den Lernraum-Navigator auf www.fau.info/lernraum-navigator den perfekten Platz dafür. Für die ersten Hausarbeiten kannst du dir schon mal den kostenlosen Aufsatzlieferdienst FAUdok merken, der dir Aufsätze aus Zeitschriften direkt auf deinen Schreibtisch liefert. Und weil das Angebot so riesig ist und gerade für Erstsemester anfangs sehr verwirrend sein kann, bietet die UB eine Online-Auskunft auf ihrer Homepage an. Wenn du auf „Online-Auskunft“ klickst, erhältst du innerhalb kürzester Zeit Antworten auf all deine Fragen zur Bibliothek und ihrer Nutzung.

Fazit: Die UB ist eine riesige Wissensquelle. Wer sie anzuzapfen weiß, hat viele Vorteile im Studium. Denn, so stellen die meisten Studierenden recht schnell fest: Man kann sich einfach nicht alle Bücher kaufen, die man im Studium braucht.

Die Universitätsbibliothek im Netz

www.ub.fau.de

Mehr zum Studienstart

frisch 2017 Titelseite

frisch 2017 Titelseite

 

Das neue Erstsemestermagazin „frisch!“ weiß über (fast) alles Bescheid, was Studienanfänger wissen müssen: Welche Angebote bei einem erfolgreichen Studieneinstieg helfen, wie die Wohnungssuche gelingt und vieles mehr.

frisch! als PDF downloaden

 

 

 

Imagefilm der Friedrich-Alexander Universität

Vorsprung durch Vernetzung - Der Imagefilm der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Videomanipulation in Echtzeit