Navigation

Comiclesung: Comics als Ausdruck von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt

(Bild: Martina Schradi)

Am 21. März 2018 findet in der Aula der VHS Erlangen, Friedrichstraße 19, von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr eine Comiclesung mit dem Titel „Freedom of expression – Comics als Ausdruck von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt“ statt. Die Künstlerinnen Sophie Labelle und Martina Schradi zeigen dort ihre Arbeiten, in denen sie sich mit geschlechtlicher Vielfalt beschäftigen. Organisiert wird die Veranstaltung von der Queer AG der Studierendenvertretung der FAU.

Martina Schradi

Martina Schradi (Bild: Marion Stephan)

Im vergangenen Jahr haben LGBTQIA*-Personen, also lesbische, schwule, bisexuelle, transgeschlechtliche, queere, intergeschlechtliche, asexuelle und weitere Menschen viel erreicht: Beispiele sind die Ehe für alle und die Anerkennung eines dritten amtlichen Geschlechtseintrags. Aber gleichzeitig stieg nach Angaben des Bundesinnenministeriums auch die Zahl der erfassten Gewaltverbrechen gegen queere Personen um fast 30 Prozent. Viel Widerstand kommt aus der rechten Szene. Wer entscheidet, wie wir leben dürfen? Die Comiczeichnerinnen Sophie Labelle aus Kanada und Martina Schradi aus Nürnberg verarbeiten in ihrer Kunst den fortlaufenden Kampf queerer Personen mit sich selbst und mit der öffentlichen Wahrnehmung.

Kooperationspartner sind das Büro für Gender und Diversity der FAU und die Stadt Erlangen. Die Veranstaltung läuft im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Erlangen.

Wann und wo?

21. März, Aula der VHS Erlangen, Friedrichstraße 19, 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Weitere Hinweise zum Webauftritt