Navigation

Forschung zum Mikrobiom des Darms

Bild: Colourbox.de

Gesunde Teilnehmer für Studie gesucht

Übergewicht, Darmkrebs, Reizdarm und sogar Depressionen: Wissenschaftler finden immer mehr Hinweise darauf, dass diese Krankheiten möglicherweise auch auf ein Ungleichgewicht der Darmflora – des sogenannten Mikrobioms – zurückzuführen sind. Aber wie und an welcher Stelle des Körpers lässt sich das Mikrobiom am besten bestimmen – auf der Darmschleimhaut oder im Stuhl? Forscher um Prof. Dr. Yurdagül Zopf, Ernährungsmedizinerin an der Medizinischen Klinik 1 – Gastroenterologie, Pneumologie und Endokrinologie des Universitätsklinikums Erlangen, wollen diese Frage klären und suchen dafür noch Studienteilnehmer.

„Es gibt Hinwiese darauf, dass sich die Zusammensetzung des Mikrobioms auf der Darmschleimhaut von den Bakterien unterscheidet, die wir im Stuhl bestimmen“, erklärt Yurdagül Zopf. „Um zu untersuchen, wie relevant das Mikrobiom auf der Darmschleimhaut wirklich ist, möchten wir es bei gesunden Personen bestimmen: mittels einer kleinen Gewebeprobe der Darmschleimhaut – und im Stuhl.“

Voraussetzungen für die Studienteilnahme

Geeignete Studienteilnehmer sind Menschen, die eine Magen- und Darmspiegelung im Rahmen der Krebsvorsorge planen (ab 50 Jahren oder früher bei familiärer Vorbelastung) und keine gastrointestinalen Erkrankungen oder Beschwerden haben. Teilnehmer erhalten eine detaillierte Analyse ihrer Darmflora.

Weitere Informationen:

PD Dr. Walburga Dieterich
Tel.: 09131/85-35128
walburga.dieterich@uk-erlangen.de

Monic Schink
Tel.: 09131/85-45036
monic.schink@uk-erlangen.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt