Navigation

Prof. Dr. Ewa Dąbrowska mit Alexander-von-Humboldt-Professur ausgezeichnet

Die Sprachwissenschaftlerin Ewa Dąbrowska erhält den höchstdotierten internationalen Forschungspreis Deutschlands. (Bild: Michael Pincombe)

Neue Humboldt-Professur für die FAU

Die von der FAU nominierte Sprachwissenschaftlerin Prof. Dr. Ewa Dąbrowska erhält eine Alexander-von-Humboldt-Professur. Mit dem mit 3,5 Millionen Euro dotierten Preis kann Dąbrowska, die derzeit an der University of Birmingham in England lehrt, ihre wissenschaftliche Arbeit an der FAU fortsetzen. Am 8. Mai werden die Preise in Berlin verliehen.

Forschungsziel: Wie lernt der Mensch eine Sprache?

Ewa Dąbrowska ist eine Revolutionärin der Spracherwerbsforschung. An der FAU wird sie einen neuen Lehrstuhl für Sprache und Kognition innehaben. Zudem wird sie die kognitive und gebrauchsbasierte Linguistik verstärken und helfen, ein Linguistics Lab aufzubauen, in welches auch das Expertenwissen aus anderen Bereichen einfließt. Mehr zu ihrem Forschungsziel erfahren Sie in unserer Meldung „Neue Humboldt-Professur für die FAU“ und im Video der Alexander-von-Humboldt-Stiftung:

Why I chose Germany

Warum sich Prof. Dr. Ewa Dąbrowska entschieden hat, von der University of Birmingham an die FAU zu wechseln, verrät sie in diesem Interview – auf Englisch:

Mehr zur Person erfahren Sie ebenfalls in unserer Meldung „Neue Humboldt-Professur für die FAU“.

Die Alexander-von-Humboldt-Professur

Die Alexander-von-Humboldt-Stiftung zeichnet mit der Professur weltweit führende und im Ausland tätige Forscher aller Disziplinen aus. Die Alexander-von-Humboldt-Professur soll es deutschen Hochschulen ermöglichen, Spitzenkräfte nach Deutschland zu holen und ihnen eine langfristige Perspektive für die Arbeit in Deutschland zu bieten. Die aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanzierte Professur ist mit bis zu fünf Millionen Euro über fünf Jahre dotiert.

Weitere Hinweise zum Webauftritt