Navigation

Patientenkongress zum Europäischen Tag der Herzschwäche

Bild: Colourbox.de

Das schwache Herz

Ursache und Therapiemöglichkeiten der Herzinsuffizienz: Zu dieser Informationsveranstaltung lädt das Universitäts-Herzzentrum Erlangen des Universitätsklinikums Erlangen im Rahmen des Europäischen Tags der Herzschwäche (Heart Failure Awareness Day) ein. Experten der Medizinischen Klinik 2 – Kardiologie und Angiologie und der Herzchirurgischen Klinik referieren am Dienstag, 15. Mai 2018, ab 18.00 Uhr in den Hörsälen Medizin, Ulmenweg 18, rund um das Thema Herzschwäche. Der Eintritt ist frei.

Die Themen des Patientenkongresses sind Ursachen und Therapie der Herzschwäche, der aktuelle Stand zu Herztransplantation und Kunstherz sowie Sport und Lebensführung bei Herzschwäche. Ende der Veranstaltung ist gegen 20.00 Uhr.

Herzschwäche – eine unbekannte Erkrankung

Bei einer Herzschwäche pumpt das Herz nicht mehr richtig und kann deshalb Körper und Organe nur unzureichend mit Blut sowie Sauerstoff versorgen. Typische Symptome sind Luftnot, Erschöpfung, Wassereinlagerungen und Rhythmusstörungen. Obwohl die Herzinsuffizienz die häufigste Ursache für eine Krankenhauseinweisung in Deutschland ist, ist die Krankheit nur wenig im öffentlichen Bewusstsein. Um die Bevölkerung besser darüber zu informieren, Symptome, Ursachen sowie Behandlungsmöglichkeiten bekannt zu machen und, wo möglich, der Erkrankung vorzubeugen, wurde der Europäische Tag der Herzschwäche ins Leben gerufen, welcher dieses Jahr zum achten Mal stattfindet. Bundesweit werden in Zusammenarbeit mit vielen Kliniken und der Deutschen Herzstiftung e. V. unter Koordination des Kompetenznetzes Herzinsuffizienz und des Deutschen Zentrums für Herzinsuffizienz zahlreiche Veranstaltungen angeboten. Weitere Informationen zum Programm des Universitäts-Herzzentrums Erlangen: www.medizin2.uk-erlangen.de

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Stephan Achenbach
Tel.: 09131 85-35301
med2-info@uk-erlangen.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt