Navigation

Wissenschaft auf AEG: Warum unsere Vorstellungen vom Älterwerden dazu beitragen, wie gesund wir älter werden und wie lange wir leben

Bild: Colourbox.de

Viele Menschen können heutzutage erwarten, dass sie ein hohes Alter erreichen werden. Dies geht meist mit dem Wunsch einher, bei möglichst guter Gesundheit alt zu werden. Die Gene tragen nur zu rund einem Viertel dazu bei, wie gesund Menschen sind, während der Lebensstil eine viel größere Rolle für die Gesundheit spielt. Wie Menschen leben und was sie für ihre Gesundheit tun, ist mit dadurch bestimmt, welche Vorstellungen sie vom Älterwerden haben. Erwarte ich zunehmende Verluste, habe ich weiterhin viele Pläne? Der Vortrag von Prof. Dr. Susanne Wurm, Lehrstuhl für Psychogerontologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), am 14. Mai auf dem Energie Campus Nürnberg stellt die Rolle von solchen Altersbildern für die Gesundheit vor und erläutert, wie man seinen eigenen negativen Altersstereotypen auf die Schliche kommen kann – der Gesundheit zuliebe.

Ort und Zeit: Montag, 14. Mai, 18.30 Uhr, Energie Campus Nürnberg, Fürther Str. 250, Forum 2. OG, Nürnberg

Der Vortrag ist Teil der Vortragsreihe „Wissenschaft auf AEG“. Weitere Informationen und Termine zu der Reihe gibt es unter https://www.fau.de/universitaet/das-ist-die-fau/veranstaltungen/wissenschaft-auf-aeg/.

Weitere Informationen:

Dr. Sebastian Teichert
Tel. 09131/85-26337
sebastian.teichert@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt