Navigation

WhatsApp, Facebook, die NSA und DU! – Ein Blick hinter die Kulissen von Datenhändlern und Geheimdiensten

Bild: Colourbox.de

Im Rahmen der bundesweiten Aktionstage Netzpolitik und Demokratie lädt die FAU zu einem Vortrag über Big Data ein. Dr. Christian Götz und Prof. Dr.-Ing. Felix Freiling vom Department Informatik erklären in einem Vortrag am Freitag, 8. Juni, um 18.00 Uhr in Raum 0.031-113 in der Martensstraße 1 in Erlangen welche Daten beim Surfen und der Nutzung von beispielsweise WhatsApp generiert werden und was mit diesen geschieht. Der Eintritt ist frei.

Zeit und Ort: 8. Juni, 18.00 Uhr, Raum 0.031-113, Technische Fakultät, Martensstr. 1, Erlangen

Jeder kennt Marc Zuckerberg, den Gründer von Facebook. Doch kennt auch jeder Jan Koum? Müsste eigentlich so sein, denn auch er gründete ein heute sehr beliebtes Kommunikationsmedium: WhatsApp. Doch was macht WhatsApp so wertvoll, dass es für 2014 für 19 Milliarden US-Dollar von Facebook aufgekauft wurde? – die persönlichen Informationen und Daten, die Menschen täglich von sich preisgeben. „Ich schreibe doch nur Belangloses – das interessiert doch niemanden“, denken viele Nutzerinnen und Nutzer. „Und personalisierte Werbung macht mir doch nichts.“ Doch ist das die ganze Wahrheit? Die Meisten haben keine Vorstellungen von den Mechanismen und der Macht der Algorithmen, welche uns beim täglichen Gebrauch des Internets und von Apps überwachen. Im Vortrag wird erklärt wie leicht aus Metadaten Persönlichkeitsprofile und andere vertrauliche Angaben berechnet werden können, die Nutzerinnen und Nutzer so direkt nie preisgeben würden.

Auf eine humorvolle und kurzweilige Art und Weise bekommen die Besucherinnen und Besucher Einblicke hinter die Kulissen von Datenhändlern und Geheimdiensten.

Das Programm zu den bundesweiten Aktionstagen Netzpolitik und Demokratie finden Sie unter netzpolitische-bildung.de.

Weitere Informationen:

Dr. Christian Götz
Tel.: 09131/85-27007
christian.goetz@fau.de

Weitere Hinweise zum Webauftritt